Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

1000 und 1 Idee für mehr Familienfreundlichkeit

DORTMUND "1000 und eine Idee" für alles, was das Leben als Familie in Dortmund leichter macht werden gesucht. Heute file der Startschuss für diesen Wettbewerb.

von Von Britta Linnhoff

, 15.02.2008
1000 und 1 Idee für mehr Familienfreundlichkeit

Will Familienfreundlichkeit prämieren: Stadträtin Waltraud Bonekamp.

Es gibt vieles, was das Familienlalltag erleichtert, ein Stellplatz für den Kinderwagen im Hausflur ebenso wie familienfreundliche Arbeitszeiten oder Unterstützung bei der Kinderbetreuung. Familiendezernentin Waltraud Bonekamp: „Es gibt unendlich viele gute Projekte, die für viele Menschen Orientierung sein können.“ Die will man jetzt mit Hilfe der Agentur „punktum“ sammeln, weitergeben und gegebenenfalls auch pämieren mit Geld und dem Gütesiegel „Dortmund – familienfreundlich“. Klaus Burkholz, Leiter des Familienprojekts ist sich sicher, dass es in Dortmund eine ganze Reihe guter Beispiele gibt. Es sei in einer Großstadt aber immer schwierig, es auch so deutlich zu machen.“ 2500 potentielle Preisträger erhalten in den nächsten Tagen Post vom Familienprojekt. Aufgerufen, mitzumachen, sind Privatpersonen, Gruppen, Initiativen, Vereine, kommunale und kirchliche Einrichtungen und Unternehmen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt