Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bürger wünschen Ausbesserung von Straßen

16.06.2008

Brackel Ende Mai befragte die SPD Brackel/Wambel die Bürger vor Ort, um mit den Antworten die politische Arbeit für die Vororte in der Zukunft gestalten zu können.

Mehr als 85 Prozent der Befragten halten eine verstärkte Unterstützung der sozial Schwachen durch die Politik für sehr wichtig bis wichtig. Sehr dringlichen bzw. dringlichen Handlungsbedarf sehen mehr als 60 Prozent bei der Sanierung der Straßen in Brackel und Wambel, auch vor dem Hintergrund, dass sich bei einer Sanierung der Straßen die Bürger nach dem kommunalen Abgabegesetz an den Kosten beteiligen müssen.

Eine Überraschung war für die Sozialdemokraten, dass ein Drittel der Befragten den Zustand der Schulgebäude in Brackel als ausreichend bis mangelhaft beurteilt. In Wambel immerhin nur 23,3 Prozent. Dass in den letzten Jahren gerade die Brackeler Grundschulen eine Grundsanierung erfahren haben und der Pavillon der Erich-Kästner-Schule praktisch neu gebaut worden ist, scheint bei den Brackelern nicht genügend bekannt zu sein. Aber immerhin beurteilten die meisten den Zustand der Schulen als befriedigend bis ausreichend.

Dafür waren aber 19,6 Prozent in Brackel und 20,9 Prozent in Wambel sehr zufrieden mit dem Zustand der Kindergärten an ihrem Wohnort. Die meisten Brackeler empfanden das Angebot als befriedigend, während die Mehrheit der Wambeler hierzu keine Meinung hatte. Bei den Fragen, welche Fraktion im Rat die größere Kompetenz habe, schrieben die Befragten im Bereich Bildung und Schulen der SPD die größere Kompetenz zu. Dies galt auch beim Abbau der Arbeitslosigkeit und im Bereich Soziales sowie bei der Wirtschaftsförderung.

Lesen Sie jetzt