Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dickere Kinder, weniger Sitzplätze

DORTMUND Sachen gibt's, die gibt es eigentlich gar nicht. Das Kinder- und Jugendtheater musste sein Sitzplatzangebot reduzieren. Der Grund: Übergewichtige brauchen mehr Platz.

von Von Katrin Pinetzki und Andreas Wegener

, 21.02.2008

Der große Saal des Kinder- und Jugendtheaters bietet Platz für 200 Kinder. Doch in jüngster Zeit kam KJT-Leiter Andreas Gruhn immer öfter ins Grübeln. Obwohl genau 200 Karten verkauft waren, saßen immer wieder Kinder auf den Treppenstufen, weil die Sitzbänke schon voll waren. Da sich der Saal nicht verkleinert hatte, blieb nur eine Lösung: Die Kinder mussten größer geworden sein – bzw. dicker.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden