Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Drei Jahre Jugendhaft für 14-Jährigen

DORTMUND Ein 14-jähriger Dortmunder ist am Freitag vom Amtsgericht wegen gefährlicher Körperverletzung, räuberischer Erpressung und Diebstahls zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Der Jugendliche hatte im Mai unter anderem einem Zeitungsboten (40) das Gesicht zertrümmert.

von Von Werner von Braunschweig

, 27.06.2008
Drei Jahre Jugendhaft für 14-Jährigen

Der Täter auf dem Weg zur Verhandlung im Amtsgericht.

Der Prozess gegen den 14-Jährigen fand komplett unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Sein Dortmunder Verteidiger, Marco Ostmeyer erklärte am Rande des Verfahrens, dass der Jugendliche ein reumütiges Geständnis abgelegt hat. „Er weiß sehr wohl, was er getan hat und bedauert das sehr“, sagte Ostmeyer.

Torsten T., der Zeitungsbote, hat die Entschuldigung des Täters im Gerichtssaal nicht angenommen. Dazu sei die Sache noch zu frisch, erklärte der 40-Jähren nach der Urteilsverkündung. Torsten T. war damals an der „Oestermärsch“ in der Nordstadt unterwegs, als er auf eine Gruppe Jugendlicher stieß.

Der 14-Jährige soll ihn praktisch grundlos zusammengeschlagen haben. Die Ärzte stellten später einen Jochbeinbruch, einen Nasenbeinbruch und mehrere ausgeschlagene Zähne fest. Außerdem musste das Gesicht an acht Stellen genäht werden. Noch heute hat der 40-Jährige Probleme beim Sprechen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt