Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Für Käthe

Für Käthe

16.06.2008

15000 Fans zitterten auf dem Friedensplatz. 7000 in der Westfalenhalle. Knapp 40 Fans trafen sich gestern auch in Marten zum „Rudelgucken.“

Nico Heinemann (23) hatte wieder eingeladen. Nachbarn, Freunde, Bekannte. Und diesmal auch mich. Zum „Public Viewing“ in ganz besonderer Atmosphäre. Kurz vor halb acht bin ich da. In der „Pilgermann-Arena“ wie das an der Garage angebrachte Banner zeigt. Ein herzliches Hallo in die Runde und schon wird mir das erste Pils in die Hand gedrückt. Innen sind Stehtische und Sitzbänke aufgestellt. Ein Beamer mit Riesenleinwand. Deutschland-Fahnen als Deko. „54, 75, 90, 2010“, hallt es aus den Boxen. Die Stimmung schon jetzt prächtig. „Besser als auf der Süd“, meint einer.

Dann endlich der Anpfiff. „Mensch, der Gomez spielt ja schon wieder“, sagt ein anderer. Kurz danach gleich Entsetzen. Eben jener Gomez schafft es aus zwei Metern nicht, den Ball ins Tor zu bringen. Unfassbar! Genauso wie der Halbzeitstand. Nur 0:0 gegen die „Ösis“. „Wie du richtig Fußball spielst, kannste an den Holländern sehen“, erklärt mir Kley. Nach der Pause zeigt es uns Michael Ballack. Sein Treffer in der 49. Minute bedeutet den Sieg. Den Einzug ins EM-Viertelfinale. Und für Riesen-Jubel im Pilgermannsweg. - cb

Lesen Sie jetzt