Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Guter Start ins Jubiläumsjahr: Mercedes gibt Gas

DORTMUND Die Mercedes-Benz-Niederlassung in Dortmund ist gut ins neue Jahr gestartet. Pünktlich zum 100-jährigen Bestehen vermeldet Direktor Gerd Hewing steigende Absatzzahlen. Auch beim Umsatz geht es bergauf.

von Von Achim Roggendorf

, 18.06.2008

Zwischen April 2007 und 2008 verkaufte der Autobauer in der Westfalenmetropole mehr als 2200 Pkw, Transporter und Lastwagen. "Wir sind optimistisch, dass dieser Trend, trotz schwieriger Marktbedingungen, anhält", sagte Hewning. Gefährdet werden könne diese positive Entwicklung  durch noch höhere Kraftstoffpreise. Mit rund 1900 verkauften Fahrzeugen (neu und gebraucht) liegt der Pkw-Absatz  bisher über Vorjahresniveau. Im gleichen Zeittraum 2007 wurden rund 100 Fahrzeuge weniger abgesetzt.

Logistikbranche sorgt für Absatzboom

Auch im Bereich Transporter ist mit 160 Fahrzeugen eine deutliche Steigerung zu verzeichnen (Vorjahr 120). Der Lkw-Absatz blieb konstant mit 180 Einheiten. Hewing erwartet 2008 ein weiterhin sehr gutes Nutzfahrzeugjahr,  vor allem wegen der stark ausgeprägten Logistikbranche in der Region. Für das laufende Jahr erwartet die Niederlasung Dortmund weiterhin Pkw-Absatzzahlen auf hohem Niveau. Grund hiefür ist eine Vielzahl von neuen Modellen. Mit Spannung erwartet wird der kleine Geländewagen GLK, der im Oktober auf den Markt kommt.  "Damit stoßen wir in ein neues Marktsegment vor, in dem wir große Potenziale sehen, erläuterte Hewing.

Einer der ausbildungsstärksten Betriebe in der Region

Positiv entwickelte sich im vergangenen Jahr auch das neue Smart-Center, das Anfang 2006 an der Wittekindstraße an den Start ging. Hier stieg der Absatz per April von 40 (2007) auf 140 Fahrzeuge, eine Steigerung um sage und schreibe 300 Prozent. Der Grund hierfür sieht Hewing im neuen Smart for 2, der im letzten Frühjahr auf den Markt kam. Zur Niederlassung gehören auch zwei Standorte in Unna und Lünen, ein Lkw-Betrieb am Hafen sowie ein Lack- und Karosserie-Zentrum  in Körne und das Truckstore. Insgesamt beschäftigt Mercedes-Benz  zurzeit rund 520 Mitabreiter, davon 50 Auszubildende. Mit einer Ausbildungsqoute von mehr als zehn Prozent zählt die Niederlassung zu den ausbildungsstärksten Betrieben in der Region.

Lesen Sie jetzt