Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hunderte Stellen in Gefahr?

DORTMUND Dortmund droht ein dramatischer Verlust industrieller Arbeitsplätze. Nach der Übernahme durch den Autozulieferer Continental und der Ankündigung bundesweit 2000 Stellen zu streichen, rechnet der Betriebsratschef des ehemaligen Siemens VDO-Werks in Dorstfeld Gerhard Bieletzki mit dem Schlimmsten.

von Von Achim Roggendorf

, 25.02.2008

„Da kommt was auf uns zu“, malt er den Teufel an die Wand. Ehrgeizige Renditevorgaben von zehn Prozent machten auch die Arbeitsplätze der rund 1250 Mitarbeiter in Dorstfeld unsicherer denn je. Ob und wie viele Jobs am Standort wegfallen, sei zwar noch unklar. „Aber es wird hart werden“, ist Bieletzki nach den jüngsten Gesprächen mit dem Management von Continental überzeugt. Spätestens in der zweiten Jahreshälfte stehe fest, wohin die Reise gehe. Wenn es schlecht laufe, würden 2009 die ersten Mitarbeiter auf der Straße stehen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden