Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Im Westen hat es gewaltig «geblitzt»

Hälfte der kontrollierten Fahrer zu schnell

25.05.2007

Im Westen Bei einer zweitägigen Geschwindigkeitskontrolle im Dortmunder Westen Anfang dieser Woche fuhr etwa die Hälfte der überprüften 489 Fahrzeugführer zu schnell. Das bilanzierte die Polizei am Ende der Maßnahme, die für manch einen Fahrer teuer wurde. Jeweils in der Zeit von 14 bis 22 Uhr führten die Beamten an wechselnden Örtlichkeiten wie zum Beispiel an der Emscherallee, an der Strünkedestraße oder der Huckarder Straße die Überprüfungen durch. Über Langeweile konnten sie sich nicht beklagen. «Spitzenreiter» der Temposünder auf der Emscherallee war bei erlaubtem Tempo 70 ein Fahrer, dessen Tacho 107 km/h anzeigte. Auf der Huckarder Straße wurde ein anderer Fahrer mit 86 km/h erwischt, Tempo 50 war erlaubt. Beiden flattert nun eine Anzeige ins Haus und es drohen jeweils 100 Euro Geldbuße und ein Fahrverbot von einem Monat. Insgesamt mussten in 48 Fällen Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt und in 198 Fällen Verwarngelder erhoben werden. Einer der Fahrzeugführer stand unter Alkoholeinfluss, so dass die entsprechende Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt wurde. Die Polizeiinspektion 5 kündigt für die Zukunft weitere, gleichgelagerte Kontrollmaßnahmen an.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden