Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Insel für Dortmunder Umweltzone schrumpft

DORTMUND Die Insel wird kleiner: Die Dortmunder Umweltzone soll nur noch das leicht erweiterte Gebiet der Innenstadt umfassen. So sieht zumindest die aktuelle Arbeitsgrundlage aus, über die die Landesregierung jetzt beraten hat.

von Von Oliver Volmerich

, 12.02.2008

In der Abstimmung mit Wirtschafts- und Verkehrsministerium musste NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg einer großflächigen Umweltzone für das gesamte Ruhrgebiet endgültig eine Absage erteilen. Ein später Erfolg für den Arnsberger Regierungspräsidenten Helmut Diegel. Er wurde von der Landesregierung in seiner Vorgabe bestärkt, Fahrverbote nur da zu verhängen, wo deutliche Überschreitungen der Feinstaub-Werte ermittelt sind. Deshalb hatte er schon zuvor eine städteübergreifende Umweltzone abgelehnt und eine Insellösung für Dortmund erarbeitet (wir berichteten).

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt