Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Jugendliche polieren ihren Ruf

Trotz Regens: Gelungenes TABS-Fest

17.05.2007

Scharnhorst Dicke Regentropfen klatschen auf das Vordach der Gesamtschule. Längst sind die Festgäste ins Trockene geflüchtet, suchen in dicken Jacken Trost wegen des miesen Wetters. Die Erwachsenen improvisieren. Und die Kinder? Spielen. Sie haben keine Zeit, die Wolkendecke überm Mackenrothweg kritisch zu beäugen. Dafür ist das große TABS-Fest viel zu gut. Mehr als zehn Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Scharnhorster Freizeit- und Sozialeinrichtungen für Kinder (TABS) präsentierten sich und ihre Möglichkeiten an diesem Mittwochvormittag. Schulen, Vereine und städtische Einrichtungen bilden ein Netzwerk, um die Jugend im Stadtteil mit besonderem Erneuerungsbedarf zu fördern. Sprecherin Karin Beuckelmann erklärt: ?Scharnhorst ist sehr groß, hier gibt?s viele Angebote. Und es lohnt sich zusammenzuarbeiten ? anstatt dass jeder sein eigenes Ding macht.? Also bekommen die Bürger nun eine Vorstellung davon, was Netzwerk auch heißen kann: Feiern. Torwandschießen. Bücherflohmarkt. Popmusik. Bunte Luftballons steigen als kleine und immer kleinere Farbtupfer in den tristen Himmel. Um kurz nach 11 Uhr beißen die ersten Gäste in duftende Waffeln. Ein paar Meter entfernt beziehen die Schüler René Hüning und Sascha Dirkschnieder hinter den Turntables im Musikzelt Stellung. Greifen zaghaft nach dem Mikrofon, tippen auf die Knöpfe am Schaltpult. Sie haben beim Aufbau geholfen und wollen sich auch herzlich gern um die gute Stimmung kümmern. Ob sie die Musik jedoch selbst auflegen dürfen ? so richtig klar ist das gegen 11.30 Uhr noch nicht. Die Jungs wiegen schelmisch ihre Köpfe. Währenddessen kümmern sich die Stand-Nachbarinnen von der Hauptschule um mehr wirtschaftliche Gerechtigkeit. Lehrer Ingo Mallee ist begeistert. ?Wir arbeiten alle daran, den Ruf von Hauptschule aufzupolieren.? Jana Bobrovski, Layal Remmo und Silvia Priegnitz hüten fair gehandelte, königsblaue Fußbälle hinter ihrer Theke. Die kann man kaufen. Oder einfach nur in die Luft werfen. In der Hoffnung, dass endlich die Sonne scheint. hil Die TABS-Mitglieder: Abenteuerspielplatz, Beratungsstelle Hesseweg, Bibliothek, Buscheischule, Fachreferat für Kinder und Jugendförderung des Jugendamtes, Gesamt-, Haupt-, Kautsky-Schule, Kiga Buschei, Kitas Stuckenrodt und Siegfried-Drupp-Straße, JFS ?Das Zentrum?, Jugendhilfedienst, VSE-SPFH-Familienteam, Paul-Dohrmann-Schule sowie die OT der ev. Schalom-Gemeinde.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden