Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kochen leicht gemacht

Hörde Kinder und Jugendliche werden immer dicker. Nicht zuletzt wegen mangelnder Bewegung und schlechter Ernährung.

25.06.2008

Kochen leicht gemacht

<p>Nudeln selbst gemacht: Gar nicht so einfach, den Teig aus Eiern und Mehl in die Nudel-Form zu bekommen. Privat</p>

Dennis Rother, Küchenchef im Feinschmecker-Restaurant im Florian-Turm des Westfalenparks, verließ sein Terrain, um mit Schülern des Phoenix-Gymnasiums Essen zu kochen, das leicht von der Hand geht und leicht macht. Zwar ist niemand der Schüler wirklich dick, aber zu Beginn des Kochtreffens heißt es direkt: "Wo ist hier die Fritteuse?!".

Als der Koch in den Betreuungsraum, der mit Sofas und Küche gleichermaßen ausgestattet ist, kommt und die Frage stellt: "Wer kocht denn zu Hause noch selbst?", herrscht zuerst Gelächter.

Immerhin eine Meldung: "Nudeln mit Soße kriege ich hin." Als die Jugendlichen mit dem Kochen loslegen dürfen, ist auffällig, dass nur die Jungen Gemüse schnippeln und Nudeln herstellen. Ist das etwa ein Volltreffer für die Emanzipation?

Die Schülerinnen und Schüler lernen, dass es beim Essen auf die Fettauswahl ankommt: Pflanzliches Fett, wie kaltgepresstes Olivenöl, ist gesund. Tierisches weniger. Und dann gibt Dennis Rother doch noch zu, dass er auch mal Hamburger isst. Aber nur in Maßen.

Dann wird schließlich die mediterrane Speise gegessen und das Fazit einiger Siebtklässlerinnen lautet: "Das Essen ist gut. Schmeckt besser als zu Hause". lh

Kochen leicht gemacht

<p>Unter Beobachtung des Kochs Dennis Rother (2. von links) machen sich die Schüler ans Werk; sie schnippeln Pilze und Bio-Tomaten. Die Schulleiterin Ursula Forthaus (rechts) guckt zu. Privat</p>

Lesen Sie jetzt