Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mehr Attraktivität, weniger Leerstände

Lütgendortmunder Einzelhändler wollen Standort weiter verbessern

16.05.2007

Lütgendortmund Verglichen mit anderen Vororten halten sich die Leerstände in Lütgendortmund in engen Grenzen. ?Trotzdem darf man die Augen vor einer solchen Entwicklung auch hier nicht verschließen?, weiß Wilhelm Mohrenstecher von der AG Aktiv im Ort. Er sieht eine wichtige Aufgabe des Lütgendortmunder Handels darin, weitere Geschäfts-Leerstände abzuwenden und momentan leere Schaufenster wieder zu füllen. Hilfreich dabei seien könnten Immobilienstandort-Gemeinschaften. Die Idee: Gemeinsam kümmern sich Hauseigentümer um ihren Sprengel, schaffen Attraktivität vor der eigenen Haustür und somit auch ein gutes Umfeld für die Geschäfte. Doch damit allein ist es nicht getan. Schließlich sollen sich neue Anbieter nicht nur ein paar Monate halten, sondern auch eine Zukunft haben. Inzwischen gibt es Beratungs-Büros, die perfekte Standortanalysen erarbeiten und anschließend Leerstände effektiv bekämpfen. Die ?AG Aktiv im Ort? plant deshalb, ein solches Büro einzuschalten, damit Leerstände im Lütgendortmunder Ort skern erst gar nicht zu einem Problem werden. vB

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt