Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

?Mit 26 Jahren war ich schon der Alte?

Goldener Meisterbrief für Helmut Bönninger

16.05.2007

Bereits vier Meisterbriefe hat Helmut Bönninger in seinem Büro an der Weiße-Ewald-Straße 40 in Aplerbeck hängen: ?Den meines Vaters Heinrich, meinen eigenen, sowie die meiner Söhne Andreas und Stefan.? Dazu kam jetzt noch der Goldene Meisterbrief für 50 Jahre Tätigkeit im Maler-Handwerk, der ebenfalls einen Ehrenplatz erhalten hat ?und zwar neben dem fast 100 Jahre alten Lehrbrief meines Vaters?, erklärt der 74-Jährige. Die Bönningers sind somit ein Familienbetrieb durch und durch, gegründet kurz nach dem Krieg, im Oktober 1945, von Heinrich Bönninger. ?Aus dem Nichts?, bewundert Helmut Bönninger noch heute die Leistung seines Vaters. Im April 1951 begann der Sohnemann seine Lehre bei der Dortmunder Firma Karl Zickenheimer und legte 1957 seine Meisterprüfung ab. Nach dem Tod des Vaters 1959 musste Helmut Bönninger als 26-Jähriger das Malergeschäft übernehmen, ?da war ich schon für die Mitarbeiter der Alte?, erinnert sich der Jubilar schmunzelnd. Ein Jahr später zog er von der Innenstadt in die noch heute genutzten Räume an der Weiße-Ewald-Straße. Im Jahr 2000 hat der Jubilar seine Firma an die Söhne Stefan und Marcus übergeben. Helmut Bönninger ist überzeugt, dass der Malerbetrieb auch noch von der vierten Generation geführt werden wird. kiwi

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden