Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Naturbühne eröffnete Saison mit Jim Knopf

DORTMUND China lernen die Besucher der Naturbühne Hohensyburg schon vor Beginn der olympischen Spiele kennen – wenn sie mit Jim Knopf und Lukas, dem Lokomotivführer in die alte Dampflok Emma steigen und von Lummerland ins Kummerland reisen. Am Sonntagnachmittag ging Emma zum ersten Mal auf große Abenteuerfahrt; die Bühne eröffnete mit dem Kinderklassiker von Michael Ende ihre 56. Sommerspielzeit.

01.06.2008
Naturbühne eröffnete Saison mit Jim Knopf

Jim Knopf und Lukas der Lokomotiv-Führer gingen auf weite Reise.

Spätestens seit der Augsburger Puppenkiste ist Lummerland so bekannt wie Helgoland und Legoland. Aber im Syburger Wald sind die Chinesen, Drachen, Frau Mahlzahn, Frau Waas, Jim und Lukas aus Fleisch und Blut und zum Teil mit sehr jungen Kindern besetzt. Das entführte Prinzesschen Li Si, ein frecher Fratz (Lea Conrad), der Halbdrache, vor dem keiner wirklich Angst hat (Sophie Schlüter) und der Chinese Ping Pong (Andreas Müller) waren die Jüngsten im spielfreudigen Ensemble.

Nicht im D-Zug-Tempo braust die Dampflokomotive durch das Abenteuer, in die Drachenstadt, durch die Wüste und den „Mund des Todes“. Regisseur Markus Beer erzählt die Geschichte mit schönen Bildern und netten Regieeinfällen wie dem Marionettenspiel in der Fata Morgana. Christian Claas hat eine Musik dazu komponiert, die Stimmung in die Zuschauerreihen bringt. Eine CD durfte die Naturbühne diesmal nicht produzieren, weil sie die Rechte für das Stück nicht bekommen hat.

König Alfons der Viertelvorzwölfte (Marcus Förster) ist auch Schaffner und Kaiser von China und erklärt den Kindern nebenbei, wie Theater funktioniert. Christian Leupold spielt den mutigen Waisenjungen Jim Knopf, Ralf Schlüter ist der väterliche Lokomotivführer Lukas.

Prächtige Chinabilder breitet die Bühne schon auf der Fahrt, bei der Begegnung mit dem Scheinriesen Tur Tur (Corinna Lehrke) aus, vor allem aber am Schluss, in der Drachenstadt. Die Schule des strengen Oberdrachen Frau Mahlzahn (Ingrid Wernikowski) wird zur Kostümparade, Emma im Drachenkostüm zum Helden. China in Syburg ist eine Reise wert.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt