Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nehmen Sorgen ernst

DORTMUND Fast die Hälfte der Dortmunder fühlt sich in ihrer Stadt „zunehmend unsicher“. So lautet das Ergebnis der RN-Stadtgespräch-Umfrage. Oliver Volmerich sprach darüber mit dem stellvertretenden Polizei-Präsidenten Ingolf Möhring.

01.10.2007
Nehmen Sorgen ernst

In Dortmund lebt es sich "relativ sicher", sagt der stellvertretende Polizeipräsident Ingolf Möhring.

Herr Möhring. Wie bewerten Sie das Umfrage-Ergebnis? Ingolf Möhring: Eine genaue Analyse fällt schwer, wenn sich die Umfrage nur auf diese eine Frage beschränkt. Man muss das in Relation zu anderen Zahlen sehen, etwa im Großstadtvergleich, bei dem Dortmund relativ gut abschneidet. Ich würde denen zustimmen, die sagen: Wir fühlen uns relativ sicher. Wir können uns natürlich nicht die Illusion einer absoluten Sicherheit machen. Aber mit der Einschätzung ‚relativ sicher‘ könnten wir als Polizei leben.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt