Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Noch kein Konzept für «U»-Turm

Nach Workshop

31.05.2007

Stadt und Land tun sich schwerer als erwartet mit der Erarbeitung eines gemeinsamen Konzeptes für die künftige Nutzung des «U»-Turms. Der hochrangig besetzte Workshop u.a. mit OB Langemeyer, Kulturdezernent Jörg Stüdemann und NRW-Kulturstaatssekretär Heinrich Große-Brockhoff ging am Mittwoch zunächst ohne konkretes Ergebnis zu Ende. Ziel war es, ein Konzept für den «U»-Turm unter der vom Land favorisierten Leitlinie Kreativwirtschaft und Einbeziehung der städtischen Museumspläne zu finden. Dabei geht es u.a. um die Frage, ob und in welcher Form der bisherige Entwurf des Architekturbüros Gerber für den Turm-Umbau weiter verwendbar ist. Offiziell wurde nach dem Treffen Stillschweigen vereinbart. Es seien noch diverse Fragen zu bearbeiten, hieß es zur Begründung. Die Zeit ist dafür mit Blick auf eine Realisierung der Pläne bis zum Kulturhauptstadt-Jahr 2010 freilich knapp. Oli

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden