Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Prozess: Verkaufte Kiosk-Betreiber Wodka?

DORTMUND Zwei Mädchen im Vollrausch und ein Kiosk-Betreiber unter schlimmem Verdacht: Der Mann soll den Schülerinnen Wodka verkauft haben. Am Mittwoch erreichte der Fall das Amtsgericht.

von Von Martin von Braunschweig

, 10.05.2007

Die Polizisten kamen als Streit-Schlichter, hatten dann aber schnell alle Hände voll zu tun. Bei ihrem Einsatz auf einem Schulhof im Dortmunder Westen stießen sie am 17. Mai vergangenen Jahres auf zwei Freundinnen mit glasigen Augen. Der Röhrchen-Test brachte schließlich Gewissheit: Die beiden Schülerinnen hatten die auf dem Boden liegende Flasche Wodka Stepanoff ausgetrunken. Bei beiden wies das Gerät rund 1,0 Promille aus. Die 14-Jährigen kamen in die Kinderklinik.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden