Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spenden satt nach dem «Rossbeff»

31.05.2007

Voll war's und viel hat's gebracht: Am Ende stand ein strahlender Gerd Kister inmitten der applaudierenden Menge, um fast 1600 Euro reicher. Der Kassenwart des mildtätigen Vereins Dortmunder Tafel konnte es kaum fassen. Exakt 1157 Euro waren spontan zusammen gekommen, der Rest über die Menü-Karten für die zweite, exklusive Küchen-Promi-Party Dortmunds. Das «Bistro@55» und die Ruhr Nachrichten hatten geladen zu einer nächsten Folge der «Top(f)-Hits», und gut 80 Gäste strömten. Im Restaurant an der Stockholmer Allee blieb kein Platz frei, als Kabarettistin Franziska Mense-Moritz und Kammerschauspieler Claus Dieter Clausnitzer ein munteres, gut eingespieltes Duo im fremden Fach spielten: Als Köche, Garnierer, Servierer, Spenden-Animierer und launige Unterhalter zwischen «Rossbeff» (O-Ton Mense-Moritz) und Dessert. Regisseur vom Ganzen war freilich Küchenchef Michael Specht. bö

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt