Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vorwürfe gegen Studentenwerk

DORTMUND 20 Jahre alte BAföG-Fälle bringen das Studentenwerk in Erklärungsnot. Der Landesrechnungshof stellte fest, dass Forderungen gegenüber Dritten, z.B. Eltern und Ehegatten, versäumt wurden. Schaden: über 100 000 Euro.

05.02.2008

Zu lange Bearbeitungszeiten beim BAföG – dieser Vorwurf ist so alt wie das Bundesausbildungsförderungsgesetz selbst. Normalerweise sind es die Studierenden, die sich darüber beschweren. Das Dortmunder Studentenwerk kämpft jedoch gegen Verzögerungs-Vorwürfe von ganz anderer Seite: Der Landesrechnungshof NRW (LRH) stellte in einem Bericht Versäumnisse in der Bearbeitung fest, durch die nicht den Antragsstellern, sondern dem Land ein Schaden im unteren sechsstelligen Bereich entstanden sein soll.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden