Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Warnstreik bescherte „Ersatz-Silvester“

DORTMUND Alles ruhig – so klang es fast überall am großen Warnstreik-Tag im öffentlichen Nahverkehr. Für große Probleme sorgte der Ausfall von Bussen und Bahnen offensichtlich nicht.

von Von Britta Linnhoff

, 22.02.2008
Warnstreik bescherte „Ersatz-Silvester“

Kampfbereit: Gute Stimmung herrschte bei den Streikenden am Bus-Betriebshof in Brünninghausen.

Am frühen Morgen um 2.30 Uhr hatte an den Stadtwerke-Depots in Dorstfeld und Brünninghausen der Ausstand der Fahrer begonnen, dem sich später auch die Werkstätten und die Verwaltung des Verkehrsunternehmens anschlossen. Die Einfahrten wurden mit abgestellten Fahrzeugen blockiert. Doch Streikbrecher waren ohnehin nicht in Sicht. Rund 1000 Beschäftigte haben sich im Laufe des Tages dem Warnstreik angeschlossen, bilanzierte der Geschäftsführer der Gewerkschaft verdi, Uli Dettmann, am Abend.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden