Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wie mit Dortmunder Hilfe der tiefste Bergbauschacht Europas entstand

hzBergbau-Geschichte

Der Titel des tiefsten Schachts in Europa gebührt Grimberg 3/4 in Bergkamen. Gebaut wurde er von der Dortmunder Firma Deilmann-Haniel. Für Franz Dieckheuer war es die letzte Baustelle.

Dortmund

, 27.09.2018

Genau 1630 Meter tief ist der Nordschacht der Zeche Ibbenbüren und damit der tiefste aktive Schacht im deutschen Steinkohlenbergbau – bis Ende dieses Jahres. Denn dann endet auch in Ibbenbüren die Kohlezeit. Historisch gebührt der Teufe-Rekord allerdings einem anderen Schacht: Grimberg 3/4 in Bergkamen. Er brachte es auf 1635 Meter, sagt Franz Dieckheuer. Und er muss es wissen. Denn der Kurler war maßgeblich am Abteufen des Rekordschachts beteiligt, der als tiefster Bergbauschacht Europas galt.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 7 Tage lang www.halternerzeitung.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt