Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

easyJet bereitet Abflug aus Dortmund vor

DORTMUND Schock für die "Startbahn Ruhrgebiet": Billigflieger easyJet bereitet langsam, aber sicher den möglichen Weggang aus Dortmund vor. Am Donnerstag verkündete das Unternehmen, dass ab dem 26. Oktober - dem Beginn des Winterflugplans - die Hälfte aller Flüge gestrichen werden.

von Von Constantin Blaß

, 12.06.2008

Für den Dortmunder Flughafen könnte das den Anfang vom Ende bedeuten. "Die Folgen für Umsatz und Arbeitsplätze am Flughafen wären für uns und vor allem für die Betroffenen sehr bitter“, sagt Manfed Kossack, Geschäftsführer des Flughafens. Aussagen zu den konkreten Auswirkungen ließen sich derzeit aber noch nicht treffen.

easyJet begründet das Streichen der Verbindungen mit den "unter allen easyJet-Basen beispiellose Einschränkung der Betriebszeiten" des Flughafens. Eine wirtschaftliche Nutzung der in Dortmund stationierten Flugzeuge sei völlig ausgeschlossen, verkündete easyJet in einer Mitteilung.

Die derzeit hohen Kerosinkosten verschärfen diese „Dortmunder Nachteile“ weiter. Ein kompletter Rückzug aus Dortmund sei nach Angaben der Fluggesellschaft (noch) nicht geplant. „Die aktuelle Entwicklung zeigt dramatisch, dass der Flughafen in Bezug auf die Wettbewerbsfähigkeit deutlich schlechter dasteht, als unsere Mitbewerber“, sagt Manfred Kossack. easyJet beschäftigt derzeit 128 Mitarbeiter am Flughafen.

Lesen Sie jetzt