Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Dschingis Secret ist Galopper des Jahres 2017

Köln. Der fünf Jahre alte Hengst Dschingis Secret ist Galopper des Jahres 2017. In der ältesten Publikumswahl des deutschen Sports setzte sich Dschingis Secret klar durch.

Dschingis Secret ist Galopper des Jahres 2017

Markus Klug, Trainer von Dschingis Secret. Foto: Christophe Gateau

Der von Markus Klug in Köln trainierte Hengst erhielt 56,6 Prozent der Stimmen und verwies den ebenfalls von Klug trainierten Derby-Sieger Windstoß (32,8 Prozent) und Guignol (10,6 Prozent) auf die Plätze zwei und drei.

Besitzer von Dschingis Secret ist Horst Pudwill, ein Unternehmer aus Hongkong. Dschingis Secret gewann 2017 bei sieben Starts vier Rennen, darunter den Hansa-Preis in Hamburg und den Großen Preis von Berlin in Hoppegarten.

Die 60. Ehrung des Galoppers des Jahres fand beim Saisonauftakt-Renntag in Köln statt. Schon Dschingis Secrets Vater Soldier Hollow hatte 2004 diese Wahl gewonnen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wiesbaden. Springreiter Christian Ahlmann hat zum ersten Mal in seiner Karriere den Großen Preis von Wiesbaden gewonnen. Auf seinem Pferd Clintrexo blieb der ehemalige Weltranglisten-Erste in der entscheidenden Siegerrunde in einer Zeit von 45,84 Sekunden fehlerfrei.mehr...

Wiesbaden. Die Dressurreiterin Jessica von Bredow-Werndl (Tuntenhausen) hat am späten Sonntagabend zum ersten Mal die Grand Prix Kür beim Reitturnier in Wiesbaden gewonnen. Der Ritt der 32-Jährigen auf ihrem Erfolgspferd Unee wurde mit 80,075 Prozent bewertet.mehr...

Wiesbaden. Der schwedische Springreiter Douglas Lindelöw hat beim internationalen Reitturnier in Wiesbaden den Preis von Hessen gewonnen. Er blieb auf seinem Pferd Zacramento im Stechen in einer Zeit von 43,86 Sekunden fehlerfrei.mehr...

Hamburg. Hamburg-Debütant Matthew Sampson holt sich das 89. deutsche Spring-Derby. Gilbert Tillmann und Sandra Auffarth begeistern die Zuschauer dennoch als Zweiter und Dritte. Für Maurice Tebbel wurde der Samstag zum großen Zahltag.mehr...