Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Dürfen Autofahrer innerorts überholen?

Stuttgart. Gerade wenn es Autofahrer eilig haben, kriecht einer vor ihnen dahin. Dann denken viele ans Überholen. Aber erlaubt das die Straßenverkehrsordnung überhaupt?

Dürfen Autofahrer innerorts überholen?

Innerorts können Autofahrer durchaus überholen. Allerdings muss ausgeschlossen sein, dass der Gegenverkehr während des gesamten Überholvorgangs behindert wird. Foto: Bernd Settnik

Manche Autofahrer haben es anscheinend so eilig, dass sie auch innerorts überholen. Aber ist das überhaupt erlaubt?

Laut der Straßenverkehrsordnung (StVO) nur dann, wenn man übersehen kann, dass während des ganzen Überholvorgangs jede Behinderung des Gegenverkehrs ausgeschlossen ist, erklärt die Prüforganisation Dekra. Außerdem muss ein ausreichender Seitenabstand zu anderen Verkehrsteilnehmern, insbesondere zu Fußgängern und Radfahrern, eingehalten werden.

„Unzulässig ist Überholen bei unklarer Verkehrslage, oder wenn ein Verkehrszeichen es untersagt“, warnt Dekra-Fachmann Andreas Schmidt. Darüber hinaus dürfen Fahrer beim Überholen die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht überschreiten. Die liegt in der Regel in geschlossenen Ortschaften bei 50 km/h oder wird per Verkehrszeichen angeordnet.

An Fußgängerüberwegen und an Bahnübergängen ist das Überholen ebenfalls verboten. Dasselbe gilt für den Fall, dass sich Linienbusse oder gekennzeichnete Schulbusse einer Haltestelle nähern und ihr Warnblinklicht eingeschaltet haben. Halten die Busse, dürfen Autofahrer jedoch mit Schrittgeschwindigkeit vorbeifahren.

Laut StVO müssen Autofahrer grundsätzlich links überholen. „Von diesem Gebot gibt es jedoch zahlreiche Abweichungen, um den Verkehrsfluss zu unterstützen“, sagt Schmidt.

Auf Fahrbahnen mit mehreren markierten Fahrstreifen für eine Richtung dürfen zum Beispiel Kraftfahrzeuge bis zu 3,5 Tonnen innerhalb geschlossener Ortschaften den Fahrstreifen frei wählen und hier dann auch rechts überholen. Ist der Verkehr so dicht, dass sich auf den Fahrstreifen für eine Richtung Schlangen gebildet haben, dürfen die Autos rechts schneller als links rollen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Der VW Beetle fällt durch seine besondere Form auf. Das Auto gilt als Augenschmaus und Lifestyle-Modell. Aber wie zuverlässig ist der Beetle als Gebrauchter? Lohnt eine Investition?mehr...

Stuttgart/München. Lange hat die Autoindustrie unter dem Druck sinkender CO2-Grenzwerte auf den Diesel gesetzt. Doch nach dem Dieseldilemma sucht sie ihr Heil zusehends im Plug-in-Hybriden. Das Angebot der Teilzeitstromer wächst deshalb rasant - vor allem bei den Nobelherstellern.mehr...

Stuttgart. Schlechte Nachrichten für Porsche-Fahrer: Das Kraftfahrtbundesamt ruft weltweit 60 000 Diesel-Fahrzeuge zurück. Betroffen davon sind über 19 000 Autos in Deutschland.mehr...

München. Tanken ist zurzeit schon teuer. Doch vor und an Feiertagen klettert der Preis meist noch mal höher. Da müssen Autofahrer clever vorgehen. Sie sollten zu den günstigsten Zeiten für Benzin- und Dieselnachschub sorgen.mehr...

Ingolstadt. Im Sommer kommt die neue Audi A6 Limousine auf den Markt. Mit mehr Platz im Innenraum, Assistenzsystemen aus der Oberklasse und Sechszylindermotoren geht der Fünftürer an den Start.mehr...