Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Duisburger Hafen legt weiter zu

Duisburg. Dank gestiegener Umsätze im Containergeschäft wächst der Duisburger Hafen weiter. Die Hafengesellschaft Duisport setzte im vergangenen Jahr 250 Millionen Euro um - fast ein Zehntel mehr als 2016, wie Hafenchef Erich Staake am Mittwoch in Duisburg mitteilte. Das betriebliche Ergebnis (Ebitda) legte leicht um zwei Prozent auf 41 Millionen Euro zu.

Duisburger Hafen legt weiter zu

Container im Containerterminal im Duisburger Hafen. Foto: Roland Weihrauch/Archiv

Der Hafen mit seinen insgesamt knapp 1500 Beschäftigten habe sich als „wichtigste Logistikdrehscheibe Zentraleuropas etabliert“, sagte Staake. Der Zuwachs kommt vor allem aus dem Geschäftsbereich Verpackungslogistik, der von der guten Auslastung des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus profitiert habe, hieß es. Der Kohleumschlag ging dagegen zurück. Duisport sieht sich als größten Binnenhafen Europas und setzt neben der Fernlogistik etwa nach China stark auf Automobillogistik etwa für VW und Daimler.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund. Im Prozess um den Bombenanschlag auf die Mannschaft von Borussia Dortmund hat das Dortmunder Landgericht weitere Fußball-Profis als Zeugen geladen. Unter anderem sollen Mittelfeldspieler Nuri Sahin und Torwart Roman Bürki aussagen.mehr...

Köln. Judenfeindliche Vorfälle und Attacken schrecken auf. In einigen Städten wollen Bürger gegen wachsenden Antisemitismus auf die Straße gehen. So auch in der Domstadt. Allerdings rät der Zentralrat zur Zurückhaltung.mehr...

Düsseldorf. Das Ruhrgebiet kämpft immer noch mit dem Ausstieg aus der Kohle. Neue Jobs und wirksame Maßnahmen gegen Armut und Langzeitarbeitslosigkeit sind gefragt. Ministerpräsident Laschet will Experten heranziehen, um nachhaltige Lösungen zu suchen.mehr...

Düsseldorf. Drei junge Rumäninnen sollen mit falschen Versprechungen ins Rheinland gelockt und zur Prostitution in Bordellen gezwungen worden sein. Vor dem Düsseldorfer Landgericht beginnt heute der Prozess gegen vier rumänische Angeklagte. Die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft sind Zuhälterei, Vergewaltigung und Drogendelikte.mehr...

Düsseldorf. Am Dienstagabend ist vom Düsseldorfer Flughafen aus ein weiterer Abschiebeflug nach Afghanistan gestartet. Das bestätigten Sprecher der Bundespolizei und der Diakonie. Es ist die zwölfte Sammelabschiebung von Deutschland nach Afghanistan. Wie viele Asylbewerber in der Maschine saßen, teilten die Sprecher nicht mit. Bislang wurden 198 Menschen zurückgebracht.mehr...