Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

E-Jugend blickt auf starke Entwicklung zurück

Jugendhandballer des TuS Ickern

Die gemischte E-Jugend des TuS Ickern hat eine starke Entwicklung zurückgelegt und ist Tabellenerster. Doch ein möglicher Meistertitel des Teams würde nicht gewertet werden.

Ickern

von Tom Wegener

, 14.02.2018
E-Jugend blickt auf starke Entwicklung zurück

Cornelius Bomholt (r.) gehört zum Team des TuS Ickern. Hier spielt er gegen die ETG Recklinghausen, die Partie gewannen die Ickerner mit 27:14. © Volker Engel

Angeführt von den Trainern Hendrik Kupka und Paulina Julich konnte die gemischte E-Jugend in der laufenden Handball-Saison fast ausschließlich Siege feiern und ist Tabellenerster. Das Team hat eine starke Entwicklung gemacht, denn vor eineinhalb Jahren stand die Mannschaft noch im Tabellenkeller.

Nach nun elf absolvierten Spielen führen die Ickerner die Tabelle der Kreisklasse mit 20:2-Punkten und einer Tordifferenz von plus 105 Toren an. Als Trainer Hendrik Kupka die Mannschaft vor drei Jahren übernommen hatte, sah es noch nicht so vielversprechend aus. Damals hatte die Mannschaft als F-Jugend viele Spiele verloren und fand sich im Tabellenkeller wieder. „Heute grüßen wir von der Tabellenspitze“, so Kupka.

Neuling Glinka erzielt sein erstes Saisontor

Das Trainergespann mit Hendrik Kupka (20 Jahre) und Paulina Julich (17) ist sich einig, dass das Team eine tolle Entwicklung hinter sich hat. Kupka betont: „Jeder versucht, jetzt dem anderen zu helfen und zu unterstützen.“ Man merke, dass sich jeder der Spieler verbessert hat. Ein gutes Beispiel dafür: Zuletzt konnte Neuling Fynn Glinka sein erstes Saisontor erzielen.

E-Jugend blickt auf starke Entwicklung zurück

Die gemischte E-Jugend des TuS Ickern steht mit 20:2-Punkten an der Tabellenspitze. Zum Team der Ickerner gehören (hinten, v.l.) Trainer Hendrik Kupka, Cornelius Bomholt, Rahel Trockel, Julia Hansmeyer, Simon Röttgers und Trainerin Paulina Julich sowie (vorne, v.l.) Elisa Trockel, Max Weiß, Olivia Behrens und Fynn Glinka. © Volker Engel

Das Hinspiel des Lokalderbys zwischen der HSG Rauxel-Schwerin und dem TuS Ickern konnte der TuS mit 24:23 für sich entscheiden. Beim knappen Sieg war Torhüter Max Weiß – wie auch in anderen Spielen – ein Erfolgsgarant. Seine Paraden schaut er sich schon von einem Profi ab: dem deutschen Nationaltorhüter Andreas Wolff.

Im Rückspiel des Derbys hatten allerdings die Jungs und Mädchen aus Rauxel die Nase vorn. Nach einer anfangs ausgeglichenen Partie verlor der TuS Ickern mit 18:21.

An der Tabellenspitze mit vier Punkten Vorsprung

Doch trotz der ersten Niederlage in der Saison hat die gemischte E-Jugend des TuS Ickern dennoch gute Chancen auf den Staffelsieg mit vier Punkten Vorsprung auf den TV Wanne (2.). Allerdings würde dieser nicht gewertet werden, weil Hendrik Leon Kupka zwei ältere Spieler für das Team aufliefen und die Mannschaft somit außer Konkurrenz spielt.

„Das war leider nicht anders möglich, denn wir konnten nur so mit sieben Spielern in die Saison starten“, erklärte Kupka. Dennoch wird es laut dem Trainer Meister-Shirts geben, wenn es beim ersten Platz in der Tabelle bleibt.

Der Kader hat sich inzwischen auf zwölf Spieler erweitert, zur Freude von Hendrik Leon Kupka, der „froh ist, dass wir überhaupt Leute haben“. Erst neulich sind drei Jungs neu dazugekommen, die schon seit Wochen zum Training kommen, und nun auch für den TuS bei den Spielen auflaufen können.

Auch wenn aufgrund des Alt- und Jungjahrgangs sich die Mannschaft von Jahr zu Jahr ändert, so spricht der Trainer dennoch von einer sehenswerten Entwicklung der Mannschaft. Schließlich steht sie nicht ohne Grund an der Tabellenspitze.

Guter Saisonverlauf trotz kleinem Kader

Für die nächste Saison ist noch nicht entschieden, welche Jugendmannschaften es geben wird. Klarheit darüber wird die kommende Trainersitzung des TuS Ickern geben. Der Verein hofft natürlich, so viele Jugenden wie möglich zu vertreten. „Das ist nur möglich, wenn wir noch Spieler dazu gewinnen“, sagt Hendrik Kupka. Dennoch habe die E-Jugend gezeigt, dass ein guter Saisonverlauf auch mit wenigen Spielern möglich ist.

Die E-Jugendhandballer des TuS Ickern trainieren dienstags und donnerstags von 17 bis 18.30 Uhr in der Sporthalle an der B235.
Lesen Sie jetzt