Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

EM-Aus für deutsche U17-Nationalmannschaft

Walsall. Die deutsche U17-Nationalmannschaft ist bei der Europameisterschaft in England bereits in der Vorrunde gescheitert.

EM-Aus für deutsche U17-Nationalmannschaft

Durch die Niederlage gegen Spanien ist die deutsche U17-Auswahl bei der EM in England ausgeschieden. Foto: Arne Dedert

Das Team von Trainer Michael Prus kassierte gegen Titelverteidiger Spanien eine deftige 1:5 (0:2)-Niederlage. Mit einem Unentschieden im dritten Spiel der Gruppe D hätte die deutsche Elf das Viertelfinale erreicht.

„Wir haben eine verdiente Niederlage erfahren. Die Spanier haben uns mit ihren schnörkellosen Vorstößen stets vor große Probleme gestellt“, sagte Trainer Prus. „Die Spieler sind sehr traurig und enttäuscht, denn wir alle hatten uns deutlich mehr vorgenommen für diese Partie.“

Eric Garcia Martret traf bereits nach zwei Minuten zur Führung für die Iberer. Nils Mortimer (15.), Alejandro Baena (46.), Nabil Touaizi (65.) und Miguel Gutierrez (79.) erzielten die weiteren Treffer für die Spanier. Oliver Batista Meier (68.) vom FC Bayern München gelang nur noch der Ehrentreffer.

Die junge DFB-Auswahl zeigte in den Gruppenspielen zwei Gesichter. Nachdem der Auftakt gegen die ebenfalls im Viertelfinale stehenden Niederländer mit einer 0:3-Niederlage verpatzt wurde, zeigte sich die U17 beim souveränen 3:0-Sieg im zweiten Gruppenspiel gegen Serbien stark verbessert, ehe es gegen Spanien die entscheidende Niederlage gab.

„Wir wussten um die Probleme in diesem Jahrgang, die durch die Topnationen Niederlande und Spanien gnadenlos offengelegt wurden. Unsere Aufgabe wird es sein, an den richtigen Stellschrauben anzusetzen und dabei sind alle Beteiligten im deutschen Fußball gefordert. Ansonsten werden wir die Auswirkungen auf allen Ebenen deutlich spüren“, sagte Panagiotis Chatzialexiou, der Sportliche Leiter der Nationalmannschaften.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sotschi. Klein und wendig oder groß und robust? Ob Timo Werner oder Mario Gomez gegen Schweden angreift, ist für Stürmerchef Miroslav Klose nicht entscheidend. Der Rekordmann kennt aber das Erfolgsgeheimnis.mehr...

Sotschi. Es ist genug diskutiert. Der Weltmeister fühlt sich bereit für die WM-Wende. Mehr als personelle Änderungen soll ein mentaler Wechsel helfen. Der Bundestrainer will weiter auf seine erfahrenen Kräfte setzen. Ein Trumpf: Unter Druck hat das DFB-Team meist funktioniert.mehr...

Sotschi. Sonne, Strand, Meer: Das Urlaubsflair in Sotschi soll beim wankenden Weltmeister wie eine Frischzellenkur wirken. Manager Bierhoff kündigt personelle und taktische Impulse an. Reus drängt in die Elf. Müller benennt den zentralen Ansatzpunkt fürs Schweden-Spiel.mehr...

Sotschi. Thomas Müller gibt Rätsel auf. Der Star vergangener Turniere kämpft in Russland verzweifelt um seine WM-Form. Trotz seines enttäuschenden Starts will er gegen Schweden „mit breiter Brust“ auftreten. Kapitän Neuer sieht die Riege um sich und Müller besonders gefordert.mehr...

Watutinki. Die Debatten sind so heftig wie seit Jahren nicht mehr im Nationalteam. Einen zweiten „Wachrüttler“ wie gegen Mexiko wird es nicht mehr geben, betont Kapitän Neuer. Nur eine gemeinsame Linie hilft noch. Der Bundestrainer muss sofort eine Lösung finden.mehr...