Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eine Nummer zu groß

Basketball: Turnerschaft beendet Ü50-Meisterschaft als Zwölfter

15.05.2007

Bei den deutschen Meisterschaften der Ü50-Basketballer in Bamberg konnten die ?Oldies? der Schwerter Turnerschaft den mit ehemaligen Bundesligaspielern bestückten Mannschaften aus Berlin, München, Oldenburg und Stuttgart nicht in die Suppe spucken. Diese Teams aus Basketball-Hochburgen waren für die Schwerter eine Nummer zu groß. Dennoch gelang es den Schwerter ?Veteranen?, im 16er-Feld einen achtbaren zwölften Platz belegen. In den Platzierungsspielen starteten die Ruhrstädter gegen Berlin-Neukölln sehr gut und führten zur Pause auch noch knapp mit einem Punkt. Doch dann spielte Neukölln seine ganze Routine aus, versenkte fünf Drei-Punkte-Würfe in Folge und gewann knapp mit 34:31. Gegen die mit zwei Meter großen Centerspielern angetretenen Mannschaften des SV Möhringen und des VfL Osnabrück verloren die Schwerter recht klar. Einen positiven Abschluss fand das Wochenende dann aber noch durch einen deutlich Sieg gegen Hamburg-Halstenbek im Platzierungsspiel um Platz zwölf. Hier konnte das Turnerschaft-Team seine Schnelligkeit auf den Flügelpositionen ausspielen und ließ den Hamburger Centern wenig Spielraum. Wunderbares Sommerwetter, eine Stadtführung durch das historische Bamberg und ein sehenswertes Endspiel zwischen Charlottenburg Berlin und Oldenburg rundeten das Wochenende ab.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden