Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Eltern unterschätzen Zuckergehalt von Lebensmitteln

Berlin. Zum Frühstück ein Glas Orangensaft und dazu ein Müsliriegel: Was erstmal gesund klingt, enthält reichlich Zucker. Eine Studie ergab, dass vor allem Eltern den Zuckergehalt von Lebensmitteln nicht richtig einschätzen.

Eltern unterschätzen Zuckergehalt von Lebensmitteln

Schokolade enthält viel Zucker. Foto: Jens Kalaene

Die meisten Mütter und Väter wissen nicht, wie zuckerreich bestimmte Lebensmittel sind. Das zeigt eine Studie des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung und der Universität Mannheim.

74 Prozent der 305 befragten Eltern gaben bei einem Computertest den Zuckergehalt von Orangensaft, Cola, Pizza, Joghurt, Müsliriegeln und Ketchup deutlich niedriger an, als er ist. Aufgabe war es, den Zuckgehalt in Würfeln abzuschätzen.

Besonders unterschätzt wurde die Süße von Fruchtjoghurts. 92 Prozent der Befragten lagen hier daneben - im Schnitt um sieben Stück Würfelzucker. 84 Prozent unterschätzten außerdem die Süße von Orangensaft.

Zucker sollte laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bei Kindern und Erwachsenen nicht mehr als zehn Prozent der täglichen Energiemenge ausmachen. Dies entspricht bei sieben- bis zehnjährigen Kindern etwa 15 Stück Würfelzucker. In Deutschland ist die durchschnittlich verzehrte Menge fast doppelt so hoch.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Es werden Selfies geteilt und neue Klamotten präsentiert. In Foto-Netzwerken will jeder möglichst perfekt rüberkommen. Worauf müssen Eltern bei dem Nutzungsverhalten ihrer Sprösslinge achten?mehr...

Kirchlengern. Mit irgendeiner Person aus Familie oder Freundeskreis des Partners wird man nicht warm. Das geht wohl vielen so. Doch ist länger Arbeiten wirklich ein gutes Mittel, um ungeliebten Gästen aus dem Weg zu gehen?mehr...

Bonn. Viele Familien holen sich bei der Betreuung ihrer Kinder die Hilfe von Au-pairs. Doch dabei gilt es einiges zu beachten - denn nicht für jede Familie eignet sich dieses Betreuungsmodell.mehr...

Freiburg. Eis essen und die Sonne genießen, das gehört zum Frühling einfach dazu. Ist die Ernährung von Kindern ausgewogen und gesund, müssen kleine Schleckermäuler auch nicht verzichten.mehr...

Fürth. Traditionen und Rituale verlieren in unserer hektischen Zeit zunehmend an Bedeutung. Dabei sind sie der Kitt im familiären Gefüge. Es lohnt sich also, eigene Belange öfter mal zurückzustellen.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Mit Oma und Opa Spielzeug selbst basteln

Erlangen. Spielzeug ist oft teuer. Es landet schnell in der Ecke und wird zum Staubfänger. Warum nicht öfter mal etwas basteln? Großeltern sorgen so für kreative Beschäftigung und gemeinsames Spiel mit den Enkeln.mehr...