Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Entscheidung zu Mindestlohn für Zeitungszusteller erwartet

Erfurt. Erneut wird ein Urteil des Bundesarbeitsgerichts zum seit 2015 geltenden Mindestlohn erwartet. Diesmal geht es um einen Spezialfall: die Lohnuntergrenze für Zeitungszusteller.

Entscheidung zu Mindestlohn für Zeitungszusteller erwartet

Die gesetzlichen Übergangsregelungen beim Mindestlohn für Zeitungszusteller sind heute Thema am Bundesarbeitsgericht. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv

Das Bundesarbeitsgericht beschäftigt sich heute mit gesetzlichen Übergangsregelungen beim Mindestlohn für Zeitungszusteller.

Bei der Verhandlung in Erfurt geht es um die Frage, ob der Gesetzgeber nur für diese Berufsgruppe eine Sonderregelung treffen durfte. Das seit 2015 geltende Mindestlohngesetz enthielt bis Ende 2017 einen speziellen Passus für Zeitungszusteller. Er sah eine nur schrittweise Anhebung ihrer Lohnuntergrenze auf den allgemein geltenden Mindestlohn vor.

Verhandelt wird die Klage einer Zeitungszustellerin aus Norddeutschland. Sie verlangt für den Zeitraum von Januar 2015 bis April 2016 den vollen gesetzlichen Mindestlohn sowie Nachtzuschläge in Höhe von 30 Prozent. Die Klägerin argumentiert, die Sonderregelung für Zeitungszusteller im Gesetz sei verfassungswidrig. Das Landesarbeitsgericht Bremen hatte indes entschieden, der Passus sei wirksam und verstoße nicht gegen den Gleichheitsgrundsatz im Grundgesetz.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Essen. Mit dem Rückzug des schwer erkrankten ehemaligen Bundeswirtschaftsministers Werner Müller aus dem Evonik-Aufsichtsrat ist am Mittwoch der „letzte große Ruhrbaron“ abgetreten.mehr...

Osnabrück/Luzern. Der Weg für die Übernahme der insolventen Klinikgruppe Paracelsus durch einen Schweizer Investor ist frei. Die Gläubigerversammlung des Konzerns stimmte dem Insolvenzplan einschließlich des Verkaufs an die Beteiligungsgesellschaft Porterhouse Group AG zu, wie Paracelsus mitteilte.mehr...

Frankfurt/Main. Der neue Chef der Deutschen Bank Christian Sewing macht Tempo. Etwa 10.000 Stellen drohen einem Bericht zufolge wegzufallen. Treffen dürfte es vor allem das Investmentbanking.mehr...

Frankfurt/Main. Einmal im Jahr treffen sich die deutschen Verkehrspiloten, um ihre Probleme zu besprechen. Neben aller Kritik an der Luftverkehrspolitik geht es auch um persönliche Risiken.mehr...

Frankfurt/Main. Neu aufgeflammte Befürchtungen im Handelsstreit zwischen den USA und China haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt in die Flucht getrieben. Der Leitindex Dax sackte am Mittwoch unter die viel beachtete Marke von 13.000 Punkten und schloss 1,47 Prozent tiefer bei 12.976,84 Punkten.mehr...

Düsseldorf. Gut ein Jahr ist es her, dass Amazon seinen Lebensmittellieferdienst in Deutschland startete. Doch der befürchtete Umbruch im Handel ist erst einmal ausgeblieben. Deutsche Verbraucher halten sich zurück - und gehen beim Einkauf traditionelle Wege.mehr...