Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erdmöbel im Duett mit Judith Holofernes

Berlin. Erdmöbel haben sich Zeit gelassen mit ihrem neuen Album. Im Februar ist es soweit, zuvor gibt es schon eine Single mit prominenter Unterstützung.

Erdmöbel im Duett mit Judith Holofernes

Nur echt im Pullover: Erdmöbel mit Judith Holofernes (m.). Foto: Angelika Huber

Weihnachten ist eine besondere Zeit für die Kölner Band Erdmöbel. Seit Jahren beglückt das Quartett um Frontmann und Songschreiber Markus Berges seine Fans mit einem Weihnachtssong. „Nonstop Christmas“ hieß einer, oder „Ding Ding, Dong (Jesus weint schon)“ mit großartigem Taxifahrt-Video und der unsterblichen Textzeile: „Herodes muss aufs Klo für 70 Cent“.

In diesem Jahr ist alles etwas anders, die Band bringt im Februar 2018 ihr neues Album heraus, und hat jetzt die Single „Hoffnungsmaschine“ veröffentlicht - mit Songwriterin Judith Holofernes als Gast. Dazu gibt es wieder ein Erdmöbeltypisches Video, diesmal gedreht auf dem verkehrsumtosten Ebertplatz in Köln. Die Zeiten sind düster, und so hören wir diesmal nichts von Lametta oder goldenen Sternen, sondern einen Song zum Mitsingen und Mutmachen - mit fetten Bläsern im typischen Erdmöbel-Song. Und Bassist Ekki Maas läuft mit dem Megafon über den öden Platz und animiert die Passanten. Seid mutig, glaubt an die Liebe. Das ist nun wirklich nicht die schlechteste Botschaft, ganz unabhängig vom unvermeidlichen Weihnachtsfest.

Und man sollte sich freuen auf den Februar, „Hinweise zum Gebrauch“ heißt das neue Album, und natürlich lassen Erdmöbel nicht alle Traditionen sausen. Die Weihnachtstour gibt es auch dieses Jahr. Termine:

14.12. - Mannheim, Theaterhaus G7; 15.12. - München, Milla
16.12. - Berlin, Frannz Club; 17.12. - Hamburg - 19.12. - Köln, Kulturkirche; 20.12.2016, Köln - Kulturkirche

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Paris. Didier Lockwood gehörte zu den Schwergewichten seines Fachs. Er hat mit Miles Davis und Michel Petrucciani gespielt. Frankreichs Staatschef würdigt den gestorbenen Jazz-Geiger als Partner der größten Musiker.mehr...

Teheran. Die deutsche Band um Christopher von Deylen ist nicht nur hierzulande bekannt. Sie war die erste westliche Musikgruppe, die nach 39 Jahren Zwangspause ein Pop-Konzert in der Islamischen Republik Iran geben durfte. Und jetzt geht es weiter.mehr...

Berlin. Soul und Funk, Rock und Punk werden oft fein säuberlich getrennt - um das eine kümmern sich schwarze Musiker, für das andere sind weiße zuständig. Nicht so beim Quintett The BellRays aus Kalifornien.mehr...

Baden-Baden. Der deutsche Rapper Bausa hat mit seiner Single „Was du Liebe nennst“ den britischen Popstar Ed Sheeran vom Thron gestoßen. Dieser landete mit „Perfect“ nun auf dem zweiten Platz. Den dritten teilt er sich überdies mit Eminem. Und mit seinem Album „Divide“ hat er wieder einen Platz gut gemacht.mehr...

Berlin. Von der Schulbank in die Charts: DJ Felix Jaehn hat eine steile Karriere in den vergangenen Jahren hingelegt. Nun erscheint sein erstes Album. Sollte wieder ein Nummer-1-Hit in den USA dabei sein, will der 23-Jährige eine große Party schmeißen.mehr...

Berlin. Songschreiben als Therapie gegen Selbstzweifel und Ängste - bei Anna Burch hat das funktioniert. Das Debüt der jungen US-Amerikanerin bezaubert mit lässig-selbstbewusstem Indiepop.mehr...