Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Erhöhte Sicherheitsstufe vor griechischem Pokal-Endspiel

Athen.

Beim griechischen Pokalfinale der Traditionsvereine AEK Athen und PAOK Saloniki im Olympiastadion von Athen am Samstag könnten erneute Ausschreitungen zum Rausschmiss des griechischen Fußballs aus allen internationalen Wettbewerben führen. Die Lage ist so angespannt, dass der Fußballverband ein Schiedsrichter-Gespann aus Spanien für das Endspiel verpflichtete. Im Olympiastadion, das 66 000 Zuschauer fasst, dürfen aus Sicherheitsgründen nicht mehr als 34 000 Fans dabei sein. Jeder Verein bekam nur 17 000 Tickets.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Moskau. Cristiano Ronaldo hat Portugal zum ersten Sieg bei der Fußball-WM in Russland geführt. Er erzielte per Kopfball bereits sein viertes WM-Tor und hatte im Moskauer Luschniki-Stadion entscheidenden Anteil am 1:0 gegen Marokko. Mit vier Punkten hat Europameister Portugal den Einzug in das Achtelfinale in Gruppe B nun selbst in der Hand. Dagegen scheidet Marokko nach der zweiten Niederlage als erste WM-Mannschaft nach der Vorrunde aus.mehr...

Brüssel. Die Bundesregierung und die EU-Kommission zählen auf einen Abschluss der Griechenlandhilfen im Sommer. „Es ist Zeit, dass Griechenland auf eigenen Füßen steht“, sagte EU-Finanzkommissar Pierre Moscovici. Auch Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft nach den Worten einer Sprecherin, dass das „Anpassungsprogramm“ zu einem guten Ende geführt werde. Scholz und die übrigen Eurofinanzminister wollen morgen über die Auszahlung der letzten Tranche aus dem dritten Hilfsprogramm für Griechenland entscheiden. Ab Mitte August soll sich das Land wieder am Kapitalmarkt finanzieren.mehr...

Sotschi. Jonas Hector ist nach überstandenem Infekt ins Training der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zurückgekehrt. Der Kölner Abwehrspieler, der das erste WM-Gruppenspiel verpasst hatte, war am Mittwoch bei der ersten Übungseinheit des DFB-Teams in Sotschi wie alle anderen 22 WM-Spieler dabei. Bundestrainer Joachim Löw startete auf einem Platz gegenüber dem WM-Stadion Fischt in praller Sonne den Vorbereitungs-Endspurt auf das schon entscheidende Gruppenspiel gegen Schweden am Samstag.mehr...

Moskau. Der Fußball-Weltverband hat ein positives Zwischenfazit über die Premiere des Videobeweises bei der WM in Russland gezogen. Die FIFA zeigte sich in einer Mitteilung „extrem zufrieden mit dem Niveau der Schiedsrichter und der erfolgreichen Einführung des Systems der Video-Assistenten, die insgesamt sehr positiv aufgenommen“ worden sei. Insgesamt wurden bei diesem Turnier bereits vier Elfmeter nur durch die Intervention der Video-Assistenten gegeben.mehr...

Moskau. Tausende Fußball-Fans haben in der Moskauer Innenstadt den zweiten WM-Sieg im zweiten Gruppenspiel der russischen Nationalmannschaft mit einem Autokorso gefeiert. Mit lautstarken Jubelgeschrei tobten vor allem Russen und lateinamerikanische Fans in der Nacht durch die Straßen in der Nähe des Roten Platzes und sangen dabei russische Volkslieder. Für die Hauptstadt war es ein seltener Anblick: Einige Menschen tanzten ausgelassen in den nahegelegenen Brunnen und schwenkten dabei die weiß-blau-rote russische Fahne.mehr...

Moskau. Gastgeber Russland hat bei der Fußball-WM seinen zweiten Sieg im zweiten Gruppenspiel gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Stanislaw Tschertschessow bezwang in St. Petersburg Ägypten mit 3:1 und steht damit schon so gut wie sicher im Achtelfinale. Für die Ägypter war der Elfmetertreffer von Mohamed Salah in der 73. Minute zu wenig, um die zweite Niederlage zu verhindern.mehr...