Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Ermittlungen zu Flug MH17: Rakete kam von russischer Armee

Bunnik.

Die Rakete, mit der Passagierflug MH17 vor knapp vier Jahren über der Ostukraine abgeschossen worden war, stammte nach Angaben der Ermittler von der russischen Armee. Das Flugabwehrsystem vom Typ Buk gehörte zu Beständen der 53. Brigade der in Kursk stationierten russischen Armee, teilten die internationalen Ermittler im niederländischen Bunnik bei Utrecht mit. Zahlreiche Fotos, Videos und Zeugenaussagen würden das belegen. Die Passagiermaschine der Malaysia Airlines war am 17. Juli 2014 über der Ostukraine abgeschossen worden. Alle 298 Menschen an Bord kamen ums Leben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sotschi. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat sich wenige Stunden vor dem zweiten WM-Gruppenspiel gegen Schweden beim Anschwitzen in Schwung gebracht. Im Teamhotel in Sotschi fuhren die DFB-Spieler auf dem Fahrrad-Ergometer, spielten Fußballtennis und absolvierten Stabilisationsübungen. Die Stars um Kapitän Manuel Neuer machten einen konzentrierten und entspannten Eindruck. Am Abend peilt die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw gegen die Skandinavier einen Sieg an, um wieder auf Achtelfinalkurs zu kommen.mehr...

Kiew. Wintereinbruch kurz nach Sommerbeginn: In den Karpaten in der Ukraine sind in der vergangenen Nacht bei Temperaturen um den Gefrierpunkt mehrere Zentimeter Schnee gefallen. Rettungskräfte brachten 27 Kinder und acht Erwachsene aus einem Zeltlager nahe dem Berg Blysnyzja in Sicherheit. Sie seien in tiefer gelegene Orte gebracht worden, sagte der Sprecher der örtlichen Gebietsverwaltung. Schnee wurde auch aus der Hohen Tatra gemeldet, die sich an die Karpaten anschließt.mehr...

Sotschi. Schafft es die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ins WM-Achtelfinale oder nicht? Der Titelverteidiger muss die Partie heute Abend gegen Schweden dringend gewinnen, damit es für die DFB-Elf weiter geht im Turnier. Ausfallen wird aller Voraussicht nach Innenverteidiger Mats Hummels. Er hat sich einen Halswirbel verrenkt. Als Optionen für die Position an der Seite von Jérôme Boateng gelten Niklas Süle und Antonio Rüdiger. Das Spiel gegen die Schweden in Sotschi beginnt um 20.00 Uhr.mehr...

Sotschi. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft steht bei der Fußball-WM heute Abend schon in einem ersten „Endspiel“. Im zweiten Vorrundenspiel gegen Schweden muss dringend ein Sieg her, sonst sieht es schlecht aus mit dem Einzug ins Achtelfinale. Gegen Mexiko hatte die DFB-Elf ja 0:1 verloren. Bei einer Niederlage gegen Schweden heute wäre das Achtelfinale für Deutschland außer Reichweite, wenn vorher Mexiko nicht gegen Südkorea verliert. Mats Hummels fällt mit wahrscheinlich aus, weil er sich einen Halswirbel verrenkt hat.mehr...

New York. Zum Schutz der Zivilbevölkerung hat UN-Generalsekretär António Guterres ein sofortiges Ende der erneut aufgeflammten schweren Kämpfe im Südwesten Syriens gefordert. Die Kämpfe hätten dazu geführt, dass Tausende Zivilisten vertrieben worden seien, die meisten seien auf dem Weg Richtung jordanischer Grenze, sagte Guterres' Sprecher in New York. Die Luftangriffe und Bodenoffensiven der Regierungstruppen auf von Rebellen gehaltene Gebiete stellten auch für die regionale Sicherheit eine Bedrohung dar.mehr...

Sotschi. Für Titelverteidiger Deutschland geht es bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland heute gegen Schweden fast schon um alles. Der Weltmeister braucht im zweiten Gruppenspiel in Sotschi dringend einen Sieg, um wieder zurück auf Achtelfinalkurs zu kommen. Die DFB-Auswahl muss dabei mit großer Wahrscheinlichkeit ohne Weltmeister Mats Hummels auskommen. Der Innenverteidiger hat sich im Training einen Halswirbel verrenkt. Als Optionen für die Position an der Seite von Jérôme Boateng gelten dessen Münchner Vereinskollege Niklas Süle und Antonio Rüdiger.mehr...