Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erstes Halbfinale: Frohlinde trifft auf Wacker

Fußball-Stadtmeisterschaft

Die Fußball-Stadtmeisterschaft biegt auf die Zielgerade ein: Am Mittwoch, 1. August, und tags darauf am Donnerstag, 2. August, werden in den Halbfinals die Endspiel-Gegner für Samstag, 4. August, gesucht.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jürgen Weiß

, 01.08.2012
Erstes Halbfinale: Frohlinde trifft auf Wacker

Auf dem Weg ins Halbfinale hat der FCF unter anderen den TuS Henrichenburg (grün) aus dem Turnier geschossen.

Mit der Partie des Ausrichters, der Bezirksliga-Mannschaft des SV Wacker Obercastrop, gegen den aufstrebenden A-Kreisligisten FC Frohlinde, geht es am heutigen Mittwoch um 19 Uhr los. Der letztjährige souveräne Stadtmeister, die Spvg Schwerin, ist dagegen in der ersten Runde ausgeschieden. Und zwar durch die 1:2-Niederlage in der ersten Runde gegen Frohlinde.  

Können die Mannen von der Brandheide jetzt auch im Semifinale ein fußballerisches Feuerwerk abbrennen? Möglich ist alles. So ist die Meinung vieler, die sich in diesen Tagen in der Erin-Kampfbahn quasi die Klinke in die Hand gaben und die Spiele beobachteten. Einer davon ist der Fußball-Spartenleiter im Stadtsportverband, Robert Mathis. Der staunte unlängst: „Die Frohlinder haben sich gut verstärkt.“  Frohlindes Trainer Jürgen Litzmanski reicht allerdings die Favoritenbürde an Obercastrop weiter. Litzmanski: „Wacker ist seit Jahren eine etablierte Spitzen-Mannschaft der Bezirksliga, wir sind der A-Ligist; da stellt sich das Favoriten-Sein von alleine. Dass wir natürlich ins Endspiel kommen wollen, ist klar, aber dafür muss vieles klappen.“

In das Endspiel kommen, will natürlich auch Wacker-Coach Toni Kotziampassis mit seiner Elf, der die Voraussetzungen genau so einschätzt wie sein Frohlinder Gegenpart. Kotziampassis: „Wir spielen in einer Liga höher und genau so wollen wir auftreten; zumal wir ja zu Hause spielen.“ Und genau das hatte auch Litzmanski als weiteren Vorteil für Obercastrop ausgemacht.  Am Donnerstag streiten sich dann die „Klassenkameraden" aus der Bezirksliga, der SuS Merklinde und der VfB Habinghorst um den zweiten finalen Platz. Einer von den beiden wird also im Finale stehen, während sie sich im Vorjahr im Spiel um Platz drei (Merklinde gewann da 4:2) gegenüber standen.

Lesen Sie jetzt