Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Essener Tafel: Aufnahmestopp für Ausländer endet

Essen. Knapp drei Monate hat die Essener Tafel keine Ausländer mehr als Neukunden angenommen. Die Regelung entfachte bundesweit kontroverse Diskussionen. Am Mittwoch endet der Aufnahmestopp.

Essener Tafel: Aufnahmestopp für Ausländer endet

Bewerber für die Berechtigungsausweise gehen zum Verwaltungseingang. Foto: Roland Weihrauch/Archiv

Bei der Essener Tafel endet am Mittwochnachmittag der umstrittene Aufnahmestopp für Ausländer. Zuvor will der Vorstand des Trägervereins die Mitarbeiter der elf Außenstellen über die Details der Entscheidung vom Dienstag informieren. Erst danach soll der Beschluss auf der Internetseite des Vereins veröffentlicht werden und in Kraft treten. Weil neue Tafelausweise nur einmal wöchentlich am Mittwochmorgen ausgegeben werden, wird der Beschluss damit erst in der kommenden Woche am 11. April zum ersten Mal wirksam.

Der Vorstand des Trägervereins hatte am Dienstag einstimmig beschlossen, dass Berechtigungskarten künftig wieder unabhängig von der Nationalität vergeben werden sollen.

Seit dem 10. Januar hatte die Hilfsorganisation vorübergehend Ausländer als Neukunden bei der Essensausgabe abgelehnt - und damit bundesweit eine kontroverse Diskussion ausgelöst. Die Tafel hatte diesen Schritt mit einem sehr hohen Anteil an Ausländern unter ihren Kunden begründet.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Düsseldorf. Loveparade-Veranstalter Rainer Schaller tritt in den Zeugenstand. Nach dem ehemaligen Duisburger Bürgermeister Adolf Sauerland ist der Fitness-Unternehmer ein weiterer prominenter Zeuge in dem Prozess.mehr...

Hagen. In einem Döner-Imbiss wird der Bürgermeister von Altena mit einem Messer attackiert. Der mutmaßliche Täter soll aus fremdenfeindlichen Motiven gehandelt haben. Jetzt steht der Mann wegen versuchten Mordes vor Gericht.mehr...

Oelde. Ein 45 Jahre alter Quadfahrer ist auf einer Landstraße in Oelde tödlich verunglückt. Er prallte am Montagnachmittag auf der Gegenfahrbahn mit einem Auto zusammen, wie die Polizei mitteilte. Der Mann war mit drei anderen Quadfahrern auf der L586 Richtung Stromberg unterwegs. Vor ihm fuhren mehrere Autos. Ein Autofahrer wollte nach links abbiegen und musste warten, weil noch Gegenverkehr kam. Der hinter ihm fahrende Wagen bremste ebenfalls ab - und die Quadfahrer wichen der Polizei zufolge nach rechts und links aus.mehr...

Essen. Ein zwei Jahres altes Mädchen ist in Essen in einen Swimmingpool gefallen und fast ertrunken. Angehörige entdeckten das kleine Mädchen am Montagnachmittag, wie die Polizei mitteilte. Rettungskräfte brachten das Kleinkind nach Wiederbelebungsmaßnahmen mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Warum das Mädchen in den Pool fiel, war noch unklar. Er gehört zu einem Privathaus - es handelte sich allerdings nicht um das Haus der Eltern.mehr...

Ochtrup. Ein 20-Jähriger ist bei einem Streit in Ochtrup (Kreis Steinfurt) mit einer abgebrochenen Glasflasche tödlich verletzt worden. Er sei am frühen Montagmorgen mit einem 18-jährigen im Stadtpark aneinandergeraten, wie die Staatsanwaltschaft Münster mitteilte. Bei der Auseinandersetzung habe der Jüngere den Älteren mit der Flasche attackiert. Der 20-jährige Portugiese erlag noch vor Ort seinen Verletzungen im Brustbereich.mehr...

Münster. Ohne das Wissen seiner Eltern ist ein Achtjähriger offenbar zu einem Pfingstausflug aufgebrochen. Der kleine Junge fiel dem Begleitpersonal am Samstag in einem Intercity zwischen Recklinghausen und Münster auf, wie die Bundespolizei Münster mitteilte. Weil der kleine Mann nicht in Begleitung war und keine Angaben zum Reiseziel machen konnte, wurde er in Münster von Beamten der Bundespolizei in Empfang genommen.mehr...