Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Evonik bestätigt nach Gewinnsprung Jahresziele

Essen. Der Spezialchemiekonzern Evonik sieht sich nach Zuwächsen im ersten Quartal trotz des Gegenwinds durch den starken Euro auf Kurs zu seinen Jahreszielen. Umsatz und operatives Ergebnis sollen steigen. Im abgelaufenen ersten Quartal reichte es zwar nur für ein Miniplus beim Umsatz, beim Gewinn legten die Essener aber deutlich zu. Sie treten derzeit auf die Kostenbremse und profitieren von höheren Verkaufspreisen. Auch drückten vor einem Jahr noch Aufwendungen im Zusammenhang mit einer Übernahme aufs Ergebnis.

Evonik bestätigt nach Gewinnsprung Jahresziele

Der Spezialchemiekonzern Evonik hat seinen Gewinn im ersten Quartal deutlich gesteigert. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

„Mit unserem Fokus auf Innovationen gehen wir konsequent unseren Weg des profitablen Wachstums“, sagte Konzernchef Christian Kullmann am Dienstag laut Mitteilung. Das 2017 gekaufte des Kieselsäure-Geschäft von J.M. Huber lieferte beim Umsatz Rückenwind. Teils gestiegenen Absatzpreisen stand die Aufwertung des Euro gegenüber. Am Ende blieb dem MDax-Konzern im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Umsatzplus von 1 Prozent auf 3,68 Milliarden Euro. Unter dem Strich blieb mit 291 Millionen Euro aber fast doppelt so viel hängen wie vor einem Jahr.

Analysten führten dies insbesondere auf ein gutes Abschneiden der Sparte Nutrition & Care zurück. Hier hellte sich das Umfeld für das wichtige Geschäft mit Tierfutter-Eiweißen auf und die Nachfrage nach Produkten für Gesundheitsanwendungen und Konsumgüter wie Nahrungsergänzungsmittel oder Windeln blieb gut. Rückenwind lieferten zudem die Kostensenkungen, die Evonik in der Sparte im März zusätzlich zum konzernweiten Sparprogramm angekündigt hatte.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Hannover. Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat Luca Beckenbauer für seine U19-Mannschaft verpflichtet. Der Enkel von Franz Beckenbauer verlässt nach zwei Jahren die Kaderschmiede des FC Schalke 04 und schließt sich den Niedersachsen an, wie 96 am Donnerstagabend mitteilte. Der 17 Jahre alte Innenverteidiger begann mit dem Fußballspielen beim FC Bayern München - dem Club, bei dem sein Großvater, Weltmeister von 1974 und 1990, Ehrenpräsident ist. Luca Beckenbauer war im Sommer 2016 nach dem Tod seines Vaters Stephan Beckenbauer, der im August 2015 einem Hirntumor erlag, vom FC Bayern München nach Gelsenkirchen gewechselt.mehr...

Pulheim. Deutschlands Golfstar Martin Kaymer ist ein guter Start ins European-Tour-Turnier in Pulheim bei Köln gelungen. Der 33-Jährige aus Mettmann spielte am Donnerstag eine 72er-Auftaktrunde und lag damit auf dem geteilten 23. Rang. Die Führung bei der mit zwei Millionen Euro dotierten BMW International Open übernahmen Sébastien Gros aus Frankreich mit 68 Schlägen.mehr...

Velbert. Deutschlands Hockey-Damen haben die erste Partie einer Testspielserie zur WM-Vorbereitung 1:2 (0:1) gegen Irland verloren. Die Kölnerin Hannah Gablać erzielte am Donnerstagabend in der 57. Minute in Velbert bei Wuppertal den zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer für die Gastgeberinnen.mehr...

Frankfurt. Bei den Verhandlungen über einen Sanierungs- und Beschäftigungstarifvertrag für die angeschlagene Warenhauskette Kaufhof hat es auch am Donnerstag keinen Durchbruch gegeben. Die Vertreter von Verdi und die Kaufhof-Führung hätten sich in Frankfurt noch nicht abschließend auf ein Eckpunktepapier zu Zielen und Grundsätzen für die Sanierung einigen können, teilten beide Seiten mit.mehr...

Köln. Entertainer Harald Schmidt (60) nimmt grundsätzlich nur noch Termine wahr, auf die er sich nicht vorbereiten muss. Im übrigen betätige er sich zuhause: „Ich bin so'n bisschen Familien-Chauffeur“, sagte der ehemalige Late-Night-Talker am Donnerstag bei einer Veranstaltung im Kölner Domforum. Seine fünf Kinder seien jetzt zwischen 25 und 13 Jahren alt.mehr...

Hamburg. Der freie Dauerkarten-Verkauf beim Hamburger SV für die erste Saison in der 2. Fußball-Bundesliga ist am Donnerstag gestartet. Die letzte Verkaufsphase endet am 2. Juli. Mehr als 20 000 Dauerkarten-Inhaber der Vorsaison hatten trotz des ersten Bundesliga-Abstiegs nach 55 Jahren bereits bis zum 6. Juni ihre Tickets verlängert. Über 1000 HSV-Mitglieder nutzten an den vergangenen beiden Tagen ihr Vorkaufsrecht.mehr...