Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

FC Barcelona zum 25. Mal spanischer Fußballmeister

La Coruna.

Der FC Barcelona hat das Double perfekt gemacht und sich in Spanien den 25. Meistertitel gesichert. Acht Tage nach dem Pokalsieg gewann das Fußball-Starensemble in La Coruna mit 4:2 und bleibt in der Primera Division in dieser Spielzeit ungeschlagen. Der Mann des Abends war einmal mehr der Argentinier Lionel Messi, der seine Saisontore 30, 31 und 32 schoss. D

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Barcelona. Der Streit zwischen der spanischen Zentralregierung und den katalanischen Separatisten spitzt sich wieder zu. Hintergrund sind die jüngsten Personalentscheidungen des neuen Regionalchefs Quim Torra. Der 55-Jährige hatte gestern mehrere separatistische Minister in sein Kabinett berufen, die im Zuge des verbotenen Unabhängigkeitsreferendums vom Oktober 2017 in U-Haft sitzen oder sich ins Ausland abgesetzt haben. Die konservative Regierung in Madrid sprach von einer „neuen Provokation“. Der vor knapp einer Woche ins Amt gewählte Torra habe „eine Chance verpasst zu zeigen, dass er bereit ist, zur Normalität zurückzukehren“.mehr...

Berlin. DFB-Präsident Reinhard Grindel hat Eintracht Frankfurt als verdienten Gewinner des DFB-Pokals gewürdigt und den Hessen für die Europa League alles Gute gewünscht. „Ich gönne der Mannschaft den Sieg“, sagte er in der Nacht auf dem Bankett des Pokalsiegers. „Die Eintracht wollte es von Anfang an mehr. Die Leidenschaft, die Einsatzbereitschaft und auch die spielerische Klasse haben aus Ihrem Sieg einen verdienten Sieg gemacht. Dazu gratuliere ich ganz herzlich.“ Der Bundesliga-Achte hatte das Finale gestern Abend gegen Rekordmeister Bayern München überraschend mit 3:1 gewonnen.mehr...

Berlin. Der FC Bayern München hat nach dem verlorenen Endspiel im DFB-Pokal noch einmal die Verdienste des scheidenden Trainers Jupp Heynckes gewürdigt. „Es war das letzte Spiel von Jupp. Er geht jetzt in den mehr als verdienten Ruhestand. Es steht dem FC Bayern sehr gut zu Gesicht, Danke zu sagen“, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Beim nächtlichen Bankett des Clubs applaudierten die Edelfans dem 73-jährigen Heynckes lange. Zu den Klängen von „Time To Say Goodbye“ hielten die Gäste Schals mit der Aufschrift „Jupp, Jupp, Jupp“ in die Höhe.mehr...

Dortmund. Der bei Borussia Dortmund als neuer Trainer gehandelte Lucien Favre hat den Abschied von seinem bisherigen Club OGC Nizza bestätigt. „Das war mein letztes Spiel für Nizza“ sagte der 60-jährige Schweizer nach der 2:3-Niederlage gegen Olympique Lyon. „Es waren zwei fantastische Jahre.“ Auch Nizza bestätigte offiziell, dass Favre den Verein verlassen wird. Die Schweizer Zeitung „Blick“ berichtet, Favre habe beim BVB bereits einen Vertrag bis 2020 unterschrieben.mehr...

Berlin. Spieler und Trainer des FC Bayern München haben nach dem verlorenen Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt ihren schnellen Abgang aus dem Innenraum noch vor der Pokalübergabe im Nachhinein bedauert. Er müsse ganz ehrlich zugeben, dass er und die Spieler in dem Moment nicht daran gedacht hätten, sagte Trainer Jupp Heynckes. „Ich möchte das nachholen und Eintracht Frankfurt zum Pokalsieg gratulieren.“ Abwehrspieler Joshua Kimmich sagte: Wenn es respektlos rübergekommen sei, tue es ihm leid. Das sei nicht seine Absicht gewesen. „Da war viel Enttäuschung dabei“, so Kimmich.mehr...

Berlin. Pokalsensation statt Abschiedstriumph: Jupp Heynckes muss seine herausragende Karriere mit einer schmerzhaften Pokalpleite des FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt beenden. Der Rekordsieger aus München verpasste beim 1:3 in einem packenden Finale den 19. Titel im Cup-Wettbewerb und damit das angestrebte Double-Geschenk für Heynckes. Der künftige Münchner Coach Niko Kovac feierte mit der Eintracht die erste Trophäe seit 30 Jahren. Die Frankfurter Tore schossen zweimal Rebic und Gaćinović. Den Bayern gelang nur der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich durch Lewandowski.mehr...