Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

FC Chelsea gewinnt FA Cup gegen Manchester United

London. FC Chelsea holt zum achten Mal den FA Cup. Hazard erzielt den einzigen Treffer per Elfmeter. Manchester United bleibt in dieser Saison ohne Titel.

FC Chelsea gewinnt FA Cup gegen Manchester United

Tor des Tages: Eden Hazard schießt Chelsea zum Pokalsieg. Foto: Nick Potts

Der FC Chelsea hat zum achten Mal den englischen FA Cup gewonnen. Mit einem überragenden Fußball-Nationalverteidiger Antonio Rüdiger besiegten die Blues in der 137. Auflage des Finals Manchester United mit 1:0 (1:0).

Vor 87.647 Zuschauern im Londoner Wembley-Stadion sorgte Eden Hazard in der 22. Minute per Foulelfmeter für den Siegtreffer. Manchester United bleibt unter Trainer José Mourinho damit in dieser Saison ohne Titel.

„Vor allem nach dieser nicht so gut gelaufenen Saison ist es sehr schön, den Pokal gewonnen zu haben“, erklärte Rüdiger nach dem Pokalsieg. Der frühere Stuttgarter wurde nach einer starken Leistung zum Spieler des Spiels gewählt.

Chelsea wollte von Beginn an die verkorkste Saison mit dem fünften Platz in der Premier League schnell vergessen machen. Vor allem über Hazard liefen die Angriffe der Londoner. In der neunten Minute parierte United-Schlussmann David De Gea einen Schuss des Belgiers aus spitzem Winkel (9. Minute).

Nach 22 Minuten konnte Manchester-Verteidiger Phil Jones den Offensiv-Star am Fünfmeterraum nur mit einem Foul stoppen. Schiedsrichter Michael Oliver gab Elfmeter und zeigte Jones die Gelbe Karte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hazard souverän zur Führung für Chelsea.

Manchester United hatte danach zwar mehr Ballbesitz, zu einer Chance kam Mourinhos Mannschaft allerdings nicht. Chelseas Verteidigung um Rüdiger hatte in den ersten 45 Minuten mit den Offensivbemühungen der Red Devils keine Probleme.

Nach der Pause kam Manchester mit Rückenwind aus der Kabine. Erst prüfte Marcus Rashford mit einem Schuss Chelsea-Keeper Thibaut Courtois (53.), zehn Minuten später war der belgische Torhüter wieder zur Stelle, als er einen Kopfball von Jones aus dem Eck holte. Alexis Sanchez traf zwar mit dem Nachschuss, allerdings stand der Chilene zuvor im Abseits.

Die Partie wurde danach offener. Chelseas Marcos Alonso scheiterte an De Gea, auf der Gegenseite war Courtois Sieger gegen Rashford (73.). Mourinho wechselte den angeschlagenen Torjäger Romelu Lukaku ein, doch der Belgier konnten keine Akzente mehr setzen. Paul Pogba vergab in der 82. Minute freistehend per Kopfball die letzte Chance zum Ausgleich.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leipzig. Dominik Kaiser spielt von der kommenden Saison an für den dänischen Fußball-Erstligisten Brøndby Kopenhagen. Der Abschied des gebürtigen Schwaben vom Bundesligisten RB Leipzig stand seit längerer Zeit fest, wohin der 29 Jahre alte Mittelfeldspieler wechseln würde, war noch offen.mehr...

Berlin. Champions-League-Finalist FC Liverpool soll nach einem Bericht der spanischen Zeitung „Mundo Deportivo“ ein Angebot über 180 Millionen Euro Angebot für Real Madrids Mittelfeldspieler Marco Asensio abgegeben haben.mehr...

Eindhoven. Mark van Bommel wird nach der Fußball-WM in Russland neuer Trainer der PSV Eindhoven. Der 41-Jährige, derzeit als Assistent seines Schwiegervaters Bert van Marwijk mit Australien bei der WM dabei, erhält beim niederländischen Meister einen Dreijahresvertrag.mehr...