Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Fitnessbranche wächst weiter: Fast 11 Millionen Kunden

Köln. Die Fitnessbranche verzeichnet Rekorde: 2017 waren so viele Deutsche Mitglieder in Studios wie nie zuvor. Trends gibt es auf der weltgrößten Fitnessmesse Fibo ab Donnerstag in Köln zu sehen.

Fitnessbranche wächst weiter: Fast 11 Millionen Kunden

Ein Mitarbeiter demonstriert in Köln ein Körperfunktionsmessgerät. Foto: Henning Kaiser/Archiv

Die Fitnessbranche wächst weiter kräftig: Ende 2017 zählten die bundesweit fast 9000 Fitness-Studios gut 10,6 Millionen Kunden - ein Rekord und rund 5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Umsatz sei in Deutschland um 3 Prozent auf 5,2 Milliarden Euro geklettert, europaweit auf 25,6 Milliarden Euro. Das teilten die Chefin der weltgrößten Fitnessmesse Fibo, Silke Frank, und der Veranstalter Reed Exhibitions am Dienstag mit.

In Köln startet die viertägige Branchenschau mit 1133 Ausstellern aus 44 Ländern an diesem Donnerstag. Mehr als 150 000 Besucher werden erwartet, darunter Studiobesitzer, Physiotherapeuten, Trainer und - am Wochenende - auch Privatbesucher. 

Die Branche investiere große Summen für Prävention, betonte Frank. Es gebe zudem eine wachsende Zahl von Angeboten für die „reifere Zielgruppe“. Bei der Fibo werden Fitnessgeräte, Studio- und Physiopraxis-Einrichtung sowie neue Traininingskonzepte vorgestellt. Ebenso ist Sportfunktionsbekleidung zu sehen, etwa Textilien, die den Puls messen können. Auch Ernährung werde großgeschrieben, kündigten die Veranstalter an.

Bodybuilding-Legende Ralf Müller, der frühere Box-Weltmeister im Mittelschwergewicht, Henry Maske, oder auch Ex-Kunstturner Fabian Hambüchen sind mit von der Partie in Köln. 

Suzanna Randall - sie könnte im Jahr 2020 als erste deutsche Frau über die private Initiative „Die Astronautin“ ins All fliegen - betonte die Bedeutung von regelmäßigem Sport. In der Schwerelosigkeit im Weltraum zeige sich in beschleunigter Weise, wie der Körper ohne Bewegung reagieren könne: Mit dem Abbau von Muskelmasse und einer Abnahme der Knochendichte.

Laut der Krankenkasse DAK sollten vor allem Kinder und Jugendliche in Schulen und Kitas zu mehr Bewegung motiviert werden. Bei allen Geräten, die neu auf den Markt kommen, solle aber das medizinisch-therapeutische Gespräch mit Einzelnen im Vordergrund stehen. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Düsseldorf. Urin, Erbrochenes, Lärm und Gewalt: Mit einem Alkoholverbot will Duisburg gegen Trinkerei und ihre Folgen in der Innenstadt vorgehen. Nun prüft das Verwaltungsgericht in Düsseldorf das Verbot.mehr...

Büren. Mit fast 32 Stunden Verspätung sind am Dienstagabend 147 Urlauber vom Flughafen Paderborn-Lippstadt nach Griechenland gestartet. Beim Anrollen der Maschine der Airline Small Planet war am Montagvormittag ein Leck entdeckt worden, wie ein Unternehmenssprecher sagte. „Es ist nichts Gefährliches gewesen.“ Allerdings hätten alle Passagiere das Flugzeug, das nach Kreta abheben sollte, wieder verlassen müssen. Zuvor hatte die „Neue Westfälische“ online berichtet.mehr...

Dortmund. Ex-Nationalspieler Marcel Schmelzer ist als Kapitän des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund zurückgetreten. „Es ist meine Entscheidung. Ich glaube, dass es so das Beste ist“, sagte der 30-Jährige in einer am Dienstagabend vom Verein verbreiteten Mitteilung: „Das waren zwei anstrengende und intensive Jahre, die sehr kräftezehrend waren.“ In der Nacht zum Mittwoch wollte Schmelzer beim Spiel in Los Angeles letztmals die Kapitänsbinde tragen. Favorit auf die Nachfolge ist Marco Reus.mehr...

Essen. Weil sie trotz Fahrverbots durch die Fußgängerzone geradelt ist, hat ein Rentner in Essen eine Neunjährige mit seiner Gehhilfe geschlagen. Das Mädchen sei mit dem Rad an dem 82-Jährigen vorbeigefahren, als dieser das Kind angeschrien und ausgeholt habe, teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Neunjährige habe nach dem Vorfall am Montag über starke Schmerzen geklagt. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt gegen den Mann wegen gefährlicher Körperverletzung.mehr...

Duisburg. Ein mit einer speziellen Chemikalie präparierter Radweg leuchtet im Duisburger Landschaftspark Nord in der Nacht. Das Projekt zähle in dieser Form zu den ersten in Deutschland, berichtete die RAG Stiftung, die die aus einem Schülerwettbewerb entstandene Idee gefördert hatte. Ähnliche Projekte seien bislang vorwiegend im Ausland umgesetzt worden.mehr...

Versmold. Mehrere Säcke mit Schlachtabfällen sind in einem Altkleidercontainer im Kreis Gütersloh entsorgt worden. Zeugen hatten am Dienstagmorgen austretendes Blut vor dem Container im ostwestfälischen Versmold entdeckt und die Polizei über die grausige Beobachtung informiert. Wie die Beamten mitteilten, öffnete die Feuerwehr den Container und stieß auf mehrere Säcke tierischer Abfälle. Die Ermittler suchen nach dem ungewöhnlichen Fund weitere Zeugen.mehr...