Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Formel-1-Pläne für Miami: Hamilton steht für Tipps bereit

Barcelona. Lewis Hamilton steht für Tipps für ein immer wahrscheinlicher werdendes Formel-1-Rennen in Miami zur Verfügung. „Ich kenne Miami ziemlich gut“, sagte der viermalige Formel-1-Weltmeister und Titelverteidiger vor dem Großen Preis von Spanien am Wochenende.

Formel-1-Pläne für Miami: Hamilton steht für Tipps bereit

Lewis Hamilton führt die Fahrerwertung in der Formel 1 an. Foto: Luca Bruno

Die Stadt sei ein super cooler Ort. Allerdings zeigt sich Hamilton skeptisch, was die zunächst geplante Streckenführung betrifft. „Ich denke, wir könnten mehr Spaß haben“, meinte der Brite. Das provisorische Layout würde um die AmericanAirlines Arena führen entlang des Biscayne Boulevard über eine Brücke zum Hafen von Miami und zurück.

Ob es zur Rennpremiere in Florida im Oktober 2019 kommt, entscheidet sich in den kommenden Wochen. Die Stadtverantwortlichen votierten am Donnerstag (Ortszeit) einstimmig für einen Eintritt in Verhandlungen mit den amerikanischen Formel-1-Bossen. Bis zum 1. Juli sollen diese abgeschlossen sein, dann muss noch mal eine Kommission das letzte Okay geben. Der Vertrag soll über zehn Jahre gehen.

Allerdings macht sich teilweise auch Sorge unter Anwohnern in Downtown Miami breit, nachdem 2015 ein Rennen der Formel E in der Metropole Floridas stattgefunden hatte. Sie befürchten Lärm- und starke Verkehrsbeeinträchtigungen durch einen Grand Prix vor der Haustür. „Wir müssen uns das sehr ernsthaft anschauen“, sagte ein hochrangiger Stadtverantwortlicher laut „Miami Herald“.

Inwiefern eine weitere US-Strecke auch die Zukunft der Formel 1 in Deutschland beeinflussen könnte, bleibt abzuwarten. Der Vertrag des Hockenheimrings endet nach dem Rennen im Juli in Deutschland. Wie es weitergeht, ist offen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Milton Keynes. Formel-1-Rennstall Red Bull hat die wichtigste Frage für die kommenden zwei Jahre geklärt: Ab 2019 fahren die Autos mit Honda im Heck. Die lange Zeit erfolgreiche, aber zuletzt schwierige Motor-Partnerschaft mit Renault endet nach dieser Saison.mehr...

Montréal. Sebastian Vettel spricht nach seinem Sieg beim Grand Prix von Kanada über die Ferrari-Ikone Michael Schumacher. Er zeigt bei seinem starken Auftritt in Montréal Parallelen zum Idol seiner Kindheit.mehr...

Montréal. Mit ihrem zu frühen Winken der Zielflagge beim Großen Preis von Kanada hat Model Winnie Harlow für Irritationen auf und neben der Formel-1-Strecke in Montréal gesorgt.mehr...