Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Frankfurt fordert Bayern in Playoffs - Erfurt steigt ab

Berlin. Hauptrundensieger Bayern München trifft in der ersten Runde der Playoffs in der Basketball-Bundesliga auf die Fraport Skyliners. Die Frankfurter sicherten sich das letzte Ticket. Erfurt steigt nach nur einem Jahr wieder aus der BBL ab.

Frankfurt fordert Bayern in Playoffs - Erfurt steigt ab

Quantez Robertson trifft mit den Frankfurt Skyliners in den Playoffs auf Hauptrundensieger FC Bayern. Foto: Nicolas Armer

Die Fraport Skyliners aus Frankfurt haben sich den letzten Playoff-Platz in der Basketball-Bundesliga gesichert und fordern Hauptrundensieger FC Bayern heraus.

Am letzten Spieltag setzten sich die Hessen mit 90:74 bei den EWE Baskets Oldenburg durch und bleiben Tabellen-Achter vor s.Oliver Würzburg. „Es wird eine harte Serie, die Bayern sind ein sehr gutes Team. Aber wir müssen so wie heute einfach unseren Plan durchziehen“, sagte Frankfurts US-Profi Quantez Robertson bei telekomsport.de.

Auch ein 82:68-Sieg gegen medi Bayreuth reichte den Würzburgern von Dirk Bauermann nicht zum Sprung in die K.o.-Runde. Der frühere Bundestrainer verpasste damit zum Abschied aus Würzburg ein brisantes Duell mit seinem Ex-Club aus München. Die Rockets Erfurt stehen durch ihre 81:85-Niederlage in Jena als zweiter sportlicher Absteiger nach den Walter Tigers Tübingen fest. Die Eisbären Bremerhaven konnten sich hingegen mit einem 87:74 gegen die Gießen 46ers noch retten.

Die Playoffs starten am 5. Mai mit den ersten Partien von München gegen Frankfurt sowie des Vorrundenzweiten ALBA Berlin gegen die EWE Baskets Oldenburg. Zudem trifft Brose Bamberg nach einer ungewohnt schwachen Hauptrunde mit zwölf Niederlagen auf die Telekom Baskets Bonn. Die Franken konnten sich mit einem 76:74-Zittersieg beim Mitteldeutschen BC zumindest noch das Heimrecht für das Viertelfinale sichern. Im Halbfinale droht allerdings bereits ein Duell mit den Bayern, die zum Abschluss 83:72 in Bonn gewannen.

Die Playoff-Serie der MHP Riesen Ludwigsburg gegen medi Bayreuth wird erst am 10. Mai beginnen. Ludwigsburg spielt an diesem Wochenende im Finalturnier der Champions League in Athen und trifft am Freitag auf Monaco. Mit einem 88:79 gegen das abgeschlagene Schlusslicht Walter Tigers Tübingen beendeten die Schwaben die Hauptrunde.

Aufsteiger Rockets Erfurt verspielte am letzten Spieltag den möglichen Klassenverbleib im Thüringen-Derby bei Science City Jena und muss direkt wieder in die ProA. „Ich bin trotzdem stolz auf die Mannschaft. Wir hätten besser spielen können, Jena hat das aber sehr gut gemacht“, sagte Erfurts Retin Obasohan. Erfurts Rivale Bremerhaven drehte hingegen gegen Gießen mit einem 29:11 im dritten Viertel noch einen zwischenzeitlichen Elf-Punkte-Rückstand und rettete sich gerade noch rechtzeitig.

Aufsteiger aus der zweitklassigen ProA sind die Crailsheim Merlins und RASTA Vechta - sofern beide Clubs auch die Bundesliga-Lizenz erhalten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bamberg. Die Basketballer von Brose Bamberg werden künftig nicht mehr in Wettbewerben der Euroleague-Organisation antreten und haben stattdessen mit der Champions League des Weltverbands FIBA einen langfristigen Vertrag abgeschlossen.mehr...

München. Das war eine Machtdemonstration zum Abschluss: Der FC Bayern ist Basketball-Meister und freut sich auf wilde Double-Party-Tage in München. Gegen ALBA Berlin ließen die Gastgeber im Showdown nichts anbrennen. Aber just die Zukunft des Meistertrainers ist offen.mehr...

München. Der FC Bayern hat sich spektakulär zum Meistertitel in der Basketball-Bundesliga geworfen. Im entscheidenden Finale gegen ALBA ließen die Münchner keine Zweifel am Triumph. Den Berlinern reichte auch eine wiedergewonnene Treffsicherheit von draußen nicht.mehr...

München. Am Samstagabend wird der deutsche Basketball-Meister gekürt. Gastgeber Bayern setzt auf die eigenen Fans und die Erfahrung, ALBA Berlin will ohne Druck den Münchner die Heimparty vermasseln.mehr...

München. Der Kampf um die Basketball-Meisterschaft entscheidet sich in einem finalen Match in München zu. Während die Gäste aus Berlin kaum etwas zu verlieren haben, sehnt sich der FC Bayern nach dem Double. Clubboss Hoeneß droht zugleich aber das dritte Heimdrama in Serie.mehr...