Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Fredi Bobic hat kein Verständnis für Wagner-Rücktritt

Stuttgart. Sportvorstand Fredi Bobic von Eintracht Frankfurt hat kein Verständnis für den Rücktritt von Bayern-Stürmer Sandro Wagner aus der Nationalmannschaft nach dessen Nicht-Nominierung im vorläufigen WM-Kader.

Fredi Bobic hat kein Verständnis für Wagner-Rücktritt

Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic. Foto: Marijan Murat

„Menschlich ist es absolut verständlich, dass er enttäuscht ist. Seine Reaktion hat mich aber schon überrascht. An seiner Stelle hätte ich noch ein, zwei Nächte drüber geschlafen“, sagte Bobic der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“. „Das muss man sportlich sehen.“

Bundestrainer Joachim Löw hatte die Torjäger Mario Gomez vom VfB Stuttgart und Nils Petersen vom SC Freiburg in das vorläufige Aufgebot für die Weltmeisterschaft in Russland vom 14. Juni bis 15. Juli berufen, Wagner aber nicht. Daraufhin hatte der 30 Jahre alte Angreifer von Rekordmeister FC Bayern München seinen Rücktritt bekanntgegeben. Die von Wagner geäußerte Vermutung, wegen seiner ehrlichen und direkten Art nicht berücksichtigt worden zu sein, hält Bobic für falsch. „Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Jogi geht es bei der Auswahl seiner Spieler um rein sportliche Gesichtspunkte“, meinte der Ex-Stürmer des VfB Stuttgart.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rostow am Don. Mexiko gewinnt nach dem Sieg gegen Weltmeister Deutschland auch das zweite Spiel bei der Fußball-WM in Russland. Gegen Südkorea gibt es für El Tri am Samstag in der Hitze von Rostow am Don ein verdientes 2:1. Dabei treffen zwei Ex-Leverkusener.mehr...

Moskau. Zwei Spiele, zwei Siege: Das Achtelfinale ist für Belgien quasi gebucht. Zur Belohnung kommt der König in die Kabine. Während andere Stars vor dem Aus bangen, können Belgiens Top-Kicker am dritten Spieltag sogar eine Pause einlegen.mehr...

Sinsheim. Die vorzeitige Verkündung des Wechsels von Julian Nagelsmann zu RB Leipzig war ein Paukenschlag. Der Coach hat noch ein Jahr in Hoffenheim vor sich. Und diese Konstellation ist für die Beteiligten offensichtlich kein Problem.mehr...

Kaliningrad. In letzter Minute schafften die Schweizer den ersten Sieg bei dieser Fußball-WM. Nach dem 2:1 gegen Serbien genügt ein Remis gegen Costa Rica. Serbien muss um den Achtelfinaleinzug bangen.mehr...

Wolgograd. Nigeria darf mit seinem deutschen Trainer Gernot Rohr auf das WM-Achtelfinale hoffen. Beim 2:0 wurde Ahmed Musa zum Matchwinner, Island droht nach der ersten Niederlage in Russland hingegen das Aus in der Gruppenphase.mehr...