Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Führerschein mit 17: Experten ziehen erste Bilanz

Stuttgart (dpa) Ein halbes Jahr nach der Einführung des Projektes «Führerscheins mit 17» in Baden-Württemberg haben Verkehrsexperten eine positive Bilanz gezogen. Baden-Württemberg hatte als letztes Bundesland am Anfang des Jahres zugestimmt, das Projekt umzusetzen.

Führerschein mit 17: Experten ziehen erste Bilanz

Früh übt sich: Das Projekt «Führerschein mit 17» kann eine positive Bilanz ziehen. (Bild: dpa)

«Wir haben gute Erfahrungen gemacht», sagte der Vorsitzende des Fahrlehrerverbandes Baden-Württemberg, Peter Tschöpe. Der tödliche Unfall, den ein 17-Jähriger vergangene Woche in Niedersachsen verursacht hatte, sei ein tragischer Einzelfall. Alle Befragten waren sich einig, dass das Konzept deswegen nicht infrage gestellt werden dürfe.

Seit dem Jahresbeginn dürfen Jugendliche nun auch in Baden-Württemberg bereits mit 17 Jahren den Führerschein erwerben. Bis zur Volljährigkeit dürfen sie jedoch nur neben einem Beifahrer ans Steuer. Der Begleiter muss mindestens 30 Jahre alt sein, seit fünf Jahren einen Führerschein haben und in Flensburg nicht mit mehr als drei Punkten belastet sein.

2010 will die Bundesanstalt für Straßenwesen einen Abschlussbericht zur Unfallbilanz junger Fahrer vorlegen. Ein Zwischenbericht vom vergangenen Juli zeigt positive Tendenzen: Jugendliche, die nicht am begleiteten Fahren teilgenommen hatten, verstießen 1,2 mal so häufig gegen die Verkehrsregeln, verursachten dabei 1,3 mal so häufig einen Unfall und wurden doppelt so oft unter Einfluss von Alkohol oder Drogen im Straßenverkehr entdeckt.

«Das begleitete Fahren ist im Dienste der Unfallverhütung eine hervorragende Sache», sagte Rainer Hillgärtner vom Auto Club Europa (ACE). Ein «schöner Nebeneffekt» sei außerdem, dass sich beim gemeinsamen Autofahren eine neue Eltern-Kind-Beziehung aufbauen lasse. Die Unterhaltung im Auto wirke sich positiv auf die sonst so schwierige Kommunikation in dieser Lebensphase aus. Zudem könnten die Begleiter ihr Fahrschulwissen auffrischen und neue Techniken etwa für das spritsparende Schalten lernen.

Das begleitete Fahren funktioniert laut Tschöpe allerdings auch deswegen so reibungslos, weil vor allem Jugendliche daran teilnähmen, in deren Familien das Thema Sicherheit ohnehin schon einen hohen Stellenwert habe. Die eigentliche Problemgruppe aber finde es «uncool», mit der Mutter durch die Gegend zu fahren und warte lieber bis zur Volljährigkeit.

Tschöpe monierte zudem, dass Begleitpersonen nicht für Trunkenheit belangt werden könnten. Der Beifahrer dürfe die 0,5-Promille-Grenze zwar nicht überschreiten. Die Polizei habe aber keine Berechtigung, bei ihm Atemkontrollen und Blutproben vorzunehmen.

Fahren ab 17: www.begleitetes-fahren.de

Früh übt sich: www.fahrtipps.de/verkehrsregeln/fuehrerschein-mit-17.php

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

München (dpa/tmn) Eine Panne auf der Autobahn: Jetzt gilt es, den nachfolgenden Verkehr vor der Gefahrenstelle zu warnen. Doch wie stellen Autofahrer das Warndreieck richtig auf?mehr...

Berlin Beim ADAC-Test sind vier von 15 Kindersitzen durchgefallen. "Generell gibt es dieses Mal auffallend viele schlechte Modelle", so der Autoclub. Eltern sind bei dem Ergebnis besorgt. Deshalb gibt es für sie hier eine Liste guter Kindersitze und Tipps.mehr...

Sicher transportieren

Anhänger richtig beladen

München Im Frühling ruft die Gartenarbeit. Um Blumenerde vom Baumarkt zu holen und Grünabfälle zur Deponie zu karren, leihen oder kaufen sich viele Hobbygärtner einen Pkw-Anhänger. Das ist praktisch - aber nicht ganz ungefährlich.mehr...

Hamburg (dpa/tmn) Bei Gartenarbeiten im Herbst gibt es oft bergeweise Grünabfall. Wer damit zur nächsten Sammelstelle fahren will, braucht am besten einen Hänger. Mit dem Gespann zu fahren, ist für Ungeübte allerdings kein Kinderspiel.mehr...

Koblenz (dpa/tmn) Wer als Inline-Skater über einen Gartenschlauch auf der Straße stürzt, hat keinen Anspruch auf Schadenersatz. Denn ein Schlauch, wenn auch flach auf der Straße gelegen, sei als Hindernis gut zu erkennen.mehr...

München (dpa/tmn) Man denkt, den Verkehr gut im Blick zu haben, doch dann kommt es beinahe zu einer Kollision. Schuld ist oft der nicht einsehbare Bereich neben dem Fahrzeug. Dieser wird daher am besten reduziert.mehr...