Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Für den FC Bayern geht es um weitere 7,5 Millionen Euro

Sevilla. Für den FC Bayern geht es in der Champions League im Viertelfinale um weitere 7,5 Millionen Euro Prämie. Diesen Betrag gibt es von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) für den Halbfinaleinzug.

Für den FC Bayern geht es um weitere 7,5 Millionen Euro

Die Champions League Trophäe. Foto: Valentin Flauraud/KEYSTONE

Vor dem Viertelfinale gegen den FC Sevilla, in dem am Dienstag (20.45 Uhr) das Hinspiel in Spanien ausgetragen wird, haben die Münchner in dieser Saison schon 32,7 Millionen Euro Prämie in der Königsklasse eingespielt.

Zum UEFA-Startgeld von 12,7 Millionen Euro für jeden der 32 Teilnehmer an der Champions League kamen 7,5 Millionen für fünf Siege in Vorrunden Gruppe B hinzu. Weitere sechs Millionen Euro erhält jeder Achtelfinal-Teilnehmer, für das Viertelfinale gab es weitere 6,5 Millionen Euro. Im Falle des Titelgewinns würde sich die Gesamtprämie auf 55,7 Millionen Euro summieren.

Hinzu kommen Einnahmen aus dem Marktpool der UEFA von mindestens 25 Millionen Euro sowie die Zuschauereinnahmen der Heimspiele. Der FC Bayern könnte im besten Fall über 100 Millionen Euro in der Champions League verdienen.

Die UEFA schüttet 2017/18 mehr als eine Milliarde Euro an die Champions-League-Teilnehmer aus. Die Prämien ergeben einen festen Betrag von 761,9 Millionen Euro. Hinzu kommen etwas mehr als 500 Millionen Euro an variablen Zahlungen aus dem Marktpool.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Campina Grande. Ein brasilianischer Richter hat Haft für den Ex-Berliner Marcelinho angeordnet. Der ehemalige Mittelfeldspieler von Hertha BSC soll für 30 Tage ins Angelo-Amorim-Gefängnis in Campina Grande, wie brasilianische Medien meldeten.mehr...

Leipzig. Ralf Rangnick ist gefordert. Der starke Mann bei RB Leipzig braucht einen neuen Trainer. Die Verhandlungsposition ist nicht besser geworden. Auf den noch unbekannten Coach in spe warten gehörige Herausforderungen. Denn Leipzig muss in die Europa-League-Quali.mehr...

Dortmund. Borussia Dortmund ist mit Noch-Trainer Stöger auf Werbe-Tour in den USA. Unterdessen lässt die Unterschrift des designierten BVB-Trainers Favre weiter auf sich warten. Götze wünscht DFB-Team den WM-Titel.mehr...

Aue. Schafft der KSC die direkte Rückkehr? Oder bleibt Aue zweitklassig? Beide Teams geben sich nach der Hinspiel-Nullnummer zuversichtlich. Dem KSC reicht schon ein Unentschieden mit mindestens einem Tor. Alle sind aber auch auf ein Elfmeterschießen in der Relegation gefasst.mehr...

Kiel. Der Zweitliga-Dritte Holstein Kiel und der Bundesliga-16. VfL Wolfsburg spielen um den letzten Startplatz in der Fußball-Beletage. Der VfL kommt mit einem 3:1 aus dem Hinspiel nach Kiel. Egal, wie es ausgeht: Nach dem Spiel ändert sich in den Teams viel.mehr...

Kiel. Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg droht auch im Relegations-Rückspiel ein Ausfall von Spielmacher Daniel Didavi. Der 28-Jährige habe nach wie vor mit Problemen in der Achillessehne zu kämpfen und sei nicht mit dem Team nach Kiel geflogen, wie der „Sportbuzzer“ berichtet. mehr...