Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Fußballclub und starker Euro belasten Bertelsmann und RTL

Luxemburg/Gütersloh. Turbulenzen beim französischen Fußballclub Girondins Bordeaux haben im ersten Quartal das Ergebnis von Bertelsmann und der Tochterfirma RTL belastet. Unter anderem sorgte die teure Trainerentlassung bei dem Fußballclub für einen Rückgang des operativen Gewinns beider Unternehmen. Das teilten die Konzerne am Donnerstag in Luxemburg und Gütersloh mit. Girondins de Bordeaux gehört dem französischen Sender M6, der wiederum eine Tochter des TV-Konzerns RTL ist.

Fußballclub und starker Euro belasten Bertelsmann und RTL

Das Logo von Bertelsmann. Foto: Jens Kalaene/Archiv

Bertelsmann, Europas größtes Medien- und Dienstleistungsunternehmen, legte beim Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent auf 3,99 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen mitteilte. Unterm Strich ging der Konzerngewinn aber im ersten Quartal um rund 13 Prozent auf 172 Millionen Euro zurück. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) fiel mit 473 Millionen Euro knapp 2 Prozent geringer aus als 2017.

Die Wechselkurseffekte beziffert Bertelsmann mit 145 Millionen Euro. Nach eigenen Angaben macht Bertelsmann rund 20 Prozent seines Umsatzes in den USA. Bereinigt um diesen Posten liege das operative Ergebnis um 8 Millionen über dem Vorjahreszeitraum.

Auch bei der RTL Gruppe sei das Ebitda um knapp 2 Prozent gefallen, auf 259 Millionen Euro. Das teilte der im MDax notierte Konzern in Luxemburg mit. Ohne den um 11 Millionen Euro höheren Verlust bei dem Club wäre das operative Ergebnis gestiegen.

Das TV-Geschäft lief zum Jahresauftakt hingegen wie erwartet halbwegs rund. So zog der Umsatz in den ersten drei Monaten bereinigt um die negativen Folgen des starken Euro um 2,6 Prozent auf 1,42 Milliarden Euro an. Inklusive der Währungseffekte legte der Erlös leicht zu.

Zu Bertelsmann zählen die Fernsehsendergruppe RTL Group, der Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr, der Dienstleister Arvato, der Buchverlag Penguin Random House, BMG als Musikrechteverwerter und eine Bildungssparte.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Düsseldorf. Fortuna Düsseldorf hat nach dem Aufstieg in die Fußball-Bundesliga Mittelfeldspieler Aymen Barkok verpflichtet. Der 20 Jahre alte Deutsch-Marokkaner wird für die kommende Saison vom künftigen Ligakonkurrenten und DFB-Pokalsieger Eintracht Frankfurt ausgeliehen. Zudem wurde eine Kaufoption vereinbart. Das teilte der Düsseldorfer Club am Mittwoch mit.mehr...

Istanbul/Köln. Die Türkei-Wahl hat die in Nordrhein-Westfalen lebenden Türken stark mobilisiert. Vor allem im Ruhrgebiet war die Wahlbeteiligung deutlich höher als anderswo. Die Stimmen aus dem Ausland könnten zum Zünglein an der Waage werden.mehr...

Berlin. Der in Köln verhaftete Tunesier Sief Allah H. soll seine Vorbereitungen für einen Terroranschlag mit hochgiftigem Rizin bereits weitgehend abgeschlossen haben, als die Polizei zuschlug. „Die Verhinderung eines möglichen Anschlags ist ein Erfolg der Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden auf nationaler und internationaler Ebene“, sagte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen. „Hier gab es schon ganz konkrete Vorbereitungen zu einer solchen Tat mit einer, wenn Sie so wollen, Biobombe. Und das ist schon ein in Deutschland einmaliger Vorgang“, sagte der Präsident des Bundeskriminalamtes, Holger Münch, dem rbb-Inforadio.mehr...

Ibbenbüren. In Ibbenbüren haben Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch versucht, einen Geldautomaten in einer Bank zu sprengen. Es sei zu einer spürbaren Detonation gekommen, sagte ein Polizeisprecher. Ob die Täter Erfolg hatten und Geld erbeuten konnten, wollte er zunächst nicht sagen. Zuvor hatten die „Westfälische Nachrichten“ über die Tat berichtet.mehr...

Krefeld. Mit einem Stein hat ein unbekannter Mann in Krefeld eine Frau angegriffen und schwer verletzt. Die 39-Jährige war in der Nacht zum Mittwoch zu Fuß unterwegs und telefonierte mit einer Freundin, als sich der Täter von hinten nährte, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Er würgte die Frau und zerrte sie auf eine Grünfläche. Die Frau wehrte sich heftig und rief laut um Hilfe. Mehrfach schlug ihr der Mann mit einem Stein ins Gesicht.mehr...

Altena. Etwa 250 000 Bienen haben dreiste Diebe von einem Feld im sauerländischen Altena gestohlen. Die unbekannten Täter nahmen sechs Bienenvölker mit jeweils etwa 40 000 Bienen innerhalb der vergangenen drei Wochen mit, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Wert der Bienen liege knapp im vierstelligen Bereich. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich die Diebe mit Bienen auskennen.mehr...