Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Gähnen aktiviert das Nervensystem

Berlin. „Hand vor dem Mund“ - Müde oder gelangweilt? Die genaue Ursache, warum wir Menschen gähnen, ist nicht erforscht. In unangemessenen Situation schadet es dem Körper jedoch nicht, das Gähnen zu unterdrücken.

Gähnen aktiviert das Nervensystem

Wer müde oder gelangweilt ist, erwischt sich oft beim Gähnen. Foto: Friso Gentsch

Es gibt Tage, an denen man ständig den Mund aufreißt - nicht um kluge Dinge von sich zu geben, sondern um zu gähnen. Vor allem im Job kann das peinlich werden. Sieht es doch so aus, als langweile einen die Tätigkeit. Trotzdem lohnt es sich, den Körper mal machen zu lassen.

Was das kann?

Gähnen ist vermutlich ein Weckruf des Körpers. „Es gibt nicht so furchtbar viel Forschung dazu“, sagt Prof. Ingo Fietze, Leiter des interdisziplinären Schlafmedizinischen Zentrums an der Berliner Charité. „Aber was wir wissen, ist, dass da im Körper etwas passiert.“ Gähnen aktiviert das vegetative Nervensystem, wodurch der Puls steigt. „Man kann schon davon ausgehen, dass der Körper damit Müdigkeit bekämpfen will“ - auch wenn das Ganze nur einen Moment lang funktioniert.

Was also tun?

In Situationen, in denen es sehr unangemessen ist, darf man das Gähnen ruhig unterdrücken. Negative Konsequenzen für den Körper sind nicht zu erwarten. Aber: Wer müde am Schreibtisch hängt, kann es durchaus für einen kleinen Frischekick nutzen. Was ebenfalls hilft: regelmäßig aufstehen und den Kreislauf so immer wieder in Schwung bringen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Das Phänomen ist jedem bekannt: Man sitzt lange in einer bestimmten Position, steht irgendwann auf und hat das Gefühl, dass man sein Bein nicht mehr spürt. Warum passiert das? Und was lässt sich dagegen tun?mehr...

Gießen. Für die Pharmakonzerne sind sie ein Millionengeschäft: kleine Kapseln, die Vitamin D enthalten. Immer wieder ist in Deutschland von Mangel und Unterversorgung die Rede. Scheint ja auch kaum die Sonne hier. Und trotzdem braucht es in der Regel keine Pillen.mehr...

Berlin. Hunderttausende Kinder und Jugendliche tragen eine Zahnspange - damit schiefe Zähne wieder gerade gerückt werden. Doch wie oft sind die Behandlungen auch erfolgreich? Der Bundesrechnungshof zweifelt an dem Nutzen.mehr...

Erlangen. Einmal angefangen, kann man kaum noch aufhören: Manche Lebensmittel sind einfach zu verführerisch. Anhand von Chips untersuchen Forscher, warum das so ist - und haben eine Art Naschformel aufgestellt.mehr...

Frankfurt/Main. Magensäureblocker helfen gegen akutes Sodbrennen. Allerdings ist das Medikament nicht für eine dauerhafte Einnahme geeignet. Wer häufig an einer Übersäuerung des Magens leidet, entscheidet sich besser für eine Alternative.mehr...