Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Gal Gadot für Moderation des ESC 2019 in Israel im Gespräch

Tel Aviv.

Die israelische Schauspielerin Gal Gadot („Wonder Woman“) soll nach dem Willen des israelischen Fernsehens den Eurovision Song Contests 2019 in Israel moderieren. Entsprechende Medienberichte hat eine Sprecherin des Senders „Kan“ bestätigt, der den ESC ausstrahlen soll. Die Schauspielerin habe gesagt, sie werde das Angebot überprüfen, habe aber einen sehr vollen Terminkalender. Die israelische Sängerin Netta hatte im Mai mit ihrem Song „Toy“ den Eurovision Song Contest in Portugal gewonnen. Dadurch findet der Wettbewerb 2019 in Israel statt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Berlin. Die Berlinale wird künftig von einer Doppelspitze geleitet. Nachfolger von Festivaldirektor Dieter Kosslick werden der Italiener Chatrian als künstlerischer Leiter und die gebürtige Niederländerin Rissenbeek als geschäftsführende Leiterin. Das verkündete Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Chatrian, bislang Chef des Filmfests von Locarno, sagte: „Es ist eine große Herausforderung, aber ich sehe es auch als Chance.“ Rissenbeek teilte mit, sie freue sich wahnsinnig auf die Aufgabe. 2020 leiten die beiden die Berlinale dann zum ersten Mal.mehr...

St. Petersburg. Rekordweltmeister Brasilien hat durch zwei späte Tore seinen ersten Sieg bei der Fußball-WM gefeiert. Der fünfmalige Titelträger gewann mit 2:0 gegen Costa Rica. Coutinho und Neymar trafen zum insgesamt verdienten Erfolg, mit dem die Chancen auf den Einzug in das Achtelfinale erheblich steigen. Costa Rica ist nach der zweiten Niederlage ausgeschieden. Schiedsrichter Kuipers hatte in der 78. Minute nach Videobeweis einen Elfmeter nach einem vermeintlichen Foul an Neymar wieder zurückgenommen.mehr...

Beirut. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in der Koalitionskrise mit der CSU zur Sacharbeit aufgerufen. Sie „arbeite dafür, dass die Koalition ihre Aufgaben, die sie sich im Koalitionsvertrag gestellt hat, auch erfüllen kann“, sagte Merkel nach einem Treffen mit dem libanesischen Ministerpräsidenten Hariri in Beirut. Mit Blick auf den Wirbel um das Treffen einiger EU-Staaten zur Asylpolitik übermorgen in Brüssel versuchte Merkel, die Wogen zu glätten. Es handele sich um ein Beratungs- und Arbeitstreffen, bei dem es keine Abschlusserklärung geben werde.mehr...

Tel Aviv. Jared Kushner, Nahost-Gesandter und Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump, hat nach Medienberichten Israels Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu in Jerusalem getroffen. Kushner sei noch bis Samstag zu Gesprächen über den Nahost-Konflikt in Israel, sagte ein Sprecher des US-Konsulats. Gespräche mit Mitgliedern der palästinensischen Führung werde es nicht geben. Nach israelischen Medienberichten könnte ein Friedensplan Trumps für den Nahen Osten in Kürze vorgestellt werden.mehr...

Beirut. Kanzlerin Angela Merkel hat ihre Nahostreise mit dem Besuch einer Schule in der libanesischen Hauptstadt Beirut fortgesetzt, wo einheimische und Flüchtlingskinder im Schichtbetrieb unterrichtet werden. In der Schule werden vormittags libanesische und nachmittags rund 600 syrische Flüchtlingskinder unterrichtet. Deutschland unterstützt ein Hilfsprogramm, das es ermöglicht hat, dass im Schuljahr 2017/18 insgesamt 270 000 Kinder in die Schule gehen können, darunter mehr als 100 000 syrische Mädchen und Jungen.mehr...

Berlin. TV-Koch Tim Mälzer hat sich am Set einer ProSieben-Sendung verletzt. Bei den Dreharbeiten habe es einen kleinen Unfall mit Pyrotechnik gegeben, erklärte ein Sprecher des Senders der „Bild“. Demnach soll Mälzer bei den Dreharbeiten zu einer neuen Folge „Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt“ in Prag am Gesicht verletzt worden sein. Der Hamburger Koch sollte ein Gericht durch einen Pyrotechnik-Parcours tragen und auf einem Tisch servieren. Trotz Schutzvorkehrungen sei Feuer in Mälzers Gesicht gelangt.mehr...