Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Garcia Sanz nicht mehr Aufsichtstratschef beim VfL Wolfsburg

Wolfsburg. Francisco Javier Garcia Sanz hat mit dem Ausscheiden aus dem Volkswagen-Konzern auch sein Mandat als Aufsichtsratschef beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg niedergelegt.

Garcia Sanz nicht mehr Aufsichtstratschef beim VfL Wolfsburg

Francisco Javier Garcia Sanz hat auch sein Mandat als Aufsichtsratschef beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg niedergelegt. Foto: Jens Wolf

Neu in das Kontrollgremium der VW-Tochter wurde nach dpa-Informationen Volkswagen-Finanzchef Frank Witter berufen. Witter folgt dem 60 Jahre alte bisherigem VW-Vorstand Garcia Sanz indes nicht als Chef des VfL-Aufsichtsrates.

Wie sich das Gremium in Zukunft konkret aufstellt, soll bei der nächsten Sitzung besprochen werden. Der langjährige VW-Einkaufsvorstand Garcia Sanz hat VW im Zuge des umfassenden Konzern-Umbaus auf eigenen Wunsch verlassen. Witter spielt früher selbst Fußball und war Ende der 1970er Jahre für den OSV Hannover in der 2. Bundesliga Nord aktiv.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Löw-Team wird fast komplett

Eppan. Der vorläufige WM-Kader des Weltmeisters ist fast komplett. Zu den bisher 19 Akteuren, die schon zwei Tage im Trainingscamp für die Fußball-WM ab 14. Juni gearbeitet haben, sollen nun sechs weitere dazukommen.mehr...

München. Regionalliga-Meister 1860 München macht einen großen Schritt Richtung Aufstieg. Beim 3:2 in Saarbrücken lassen die Löwen allerdings auch Chancen liegen. Auch Energie Cottbus feiert einen Auswärtssieg. Und Mannheim droht im dritten Anlauf das Scheitern.mehr...

Kiel. Tim Walter wird neuer Trainer von Holstein Kiel. Das teilte der Fußball-Zweitligist mit. Der 42-Jährige hat nach Vereinsangaben einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2020 unterschrieben.mehr...