Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

„Germany's Next Topmodel“ wird in Düsseldorf gekürt

Düsseldorf. Im Düsseldorfer ISS Dome steigt heute das Finale von Heidi Klums Castingshow „Germany's Next Topmodel“. Vier junge Mädchen konkurrieren um einen Modelvertrag und 100.000 Euro.

„Germany's Next Topmodel“ wird in Düsseldorf gekürt

Christina hat schon an mehreren Miss-Wahlen teilgenommen. Foto: Marcel Kusch

Heidi Klum und ihre Mitjuroren Thomas Hayo und Michael Michalsky küren heute (20.15) wieder „Germany's Next Topmodel“. Die Pro-Sieben-Reihe läuft bereits in der 13. Staffel. Das Finale wird diesmal aus dem Düsseldorfer ISS Dome übertragen.

Die vier Finalistinnen stammen aus Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Die 18 Jahre alte Toni aus Stuttgart war die Kandidatin mit den meisten Model-Jobs bei Unternehmen und wird als Favoritin gehandelt. Die sprühende Schülerin, die in manchen Zickenstreit schlichtend eingriff, stammt aus einer ursprünglich nigerianischen Familie.

Julianna (20) aus Klein-Winternheim in Rheinland-Pfalz modelt nicht nur, sondern hat daneben auch eine Karriere als Sängerin begonnen. Die 22 Jahre alte Studentin Pia aus München erwarb sich bei vielen Zuschauerinnen zusätzliche Sympathiepunkte, weil sie nicht den klassischen Modelmaßen entspricht. Christina (22) aus dem rheinland-pfälzischen Dudenhofen hat als Einzelhandelskauffrau gearbeitet und daneben an mehreren Miss-Wahlen teilgenommen.

Die Gewinnerin der Staffel schmückt das Cover des Modemagazins „Harper's Bazaar“ und bekommt einen Modelvertrag. Außerdem gibt es ein Preisgeld von 100.000 Euro.

/
urn-newsml-dpa-com-20090101-180524-99-430189
Christina hat schon an mehreren Miss-Wahlen teilgenommen. Foto: Marcel Kusch

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kassel. Die Treppenstraße in Kassel war in den 50er Jahren hochmodern. Ein schönes Motiv ist die Fußgängerzone noch immer. Momentan finden hier Dreharbeiten für einen neuen „Tatort“ statt.mehr...

Los Angeles. Die beliebte Serie „Roseanne“ geht unter anderem Namen weiter. Nach einem rassistischen Tweet bleibt Hauptdarstellerin Roseanne Barr aber nur die Rolle der Zuschauerin.mehr...

Berlin. Ein Torhüter kann mit einer gelungenen Parade zum großen Held werden oder mit einem Patzer zum großen Verlierer. Die Doku „Die Nummer Eins“ versucht, diese Herausforderung genauer zu beleuchten. Präsentiert wird unter anderem ein selbstkritischer Oliver Kahn.mehr...