Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Glückwünsche? Noch nicht

Fußball-Verbandsliga: VfL Schwerte ist auf dem besten Weg zum Klassenerhalt

15.05.2007

?Einen Punkt brauchen wir mindestens noch, mit dreien sind wir durch?, wehrte der 46-Jährige voreilige Gratulationen ab und bemühte das Sprichwort, nach dem man das Fell erst verteilen soll, wenn der Bär erlegt ist. Dass die Schwerter aber auf dem Weg in Richtung Klassenerhalt sind, kann auch Lodde nicht abstreiten. Will er auch gar nicht, schließlich war es richtig guter Fußball, den sein Team da am Sonntag auf dem Schützenhof gegen Vorwärts Kornharpen gespielt hat ? immerhin ein Titelaspirant. Man durfte sogar unwidersprochen zu Superlativen greifen: ?Die beste Saisonleistung, Herr Lodde?? Kein Widerspruch. Und wenn es einmal läuft, dann läuft´s auch richtig. In Zeiten einer sportlichen Krise wäre der fulminante Freistoß von Berkan Vardi aus gut und gerne 35 Metern wohl kaum genau im Winkel gelandet. ?Da passte kein Blatt mehr zwischen?, war auch der Trainer restlos begeistert. Bochumer Kollegen schrieben gestern gar von einem ?Tor des Jahres?. Aber was sind denn eigentlich die Gründe für den Aufschwung? Lodde ist bescheiden genug, seine eigene Person in diesem Zusammenhang nicht in den Vordergrund zu stellen. Stattdessen nennt er ein paar Fakten für die ?stetige Vorwärtsentwicklung? (Originalton Lodde): Unter den Neuzugängen, die in der Winterpause kamen, sind mit Aydin, Tuday und Vardi drei Volltreffer. Vor allem Vardi, dessen Rückkehr von vielen im Umfeld des VfL skeptisch beäugt worden war, ist alles andere als der befürchtete Unruheherd. Mit Gregor Podeschwa und Kamil Bednarski ? beide in der Hinrunde meistens verletzt ? bringen zwei Leistungsträger konstant gute Leistungen. Die im Vergleich zur Sievers-Ära erheblich bessere Trainingsbeteiligung hat eine spielerische und konditionelle Verbesserung zur Folge. Erfolg schweißt zusammen und fördert den Teamgeist. Alles prima also bei den Blau-Weißen ? mit einer kleinen Ausnahme: Die höchst überflüssige rote Karte gegen Mehmet Tuday kurz vor Schluss wegen Beleidigung seines Gegenspielers. Für den defensiven Mittelfeldspieler dürfte die Saison damit beendet sein, doch Lodde nimmt´s gelassen ? wenn es gut läuft, sieht man auch über wenig clevere Aktionen leichter hinweg. mid

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von HZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Halterner Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden